Bitcoin übersteigt $50.000

Der Bitcoin-Preis hat am Dienstag zum ersten Mal in der Geschichte die Marke von $50,000 überschritten und setzt damit seine rasante Rallye fort, da sich große Unternehmen für Kryptowährungen zu interessieren scheinen.
Die weltgrößte digitale Währung nach Marktwert stieg um mehr als 3% auf ein Allzeithoch von $50.487 um etwa 7:30 Uhr ET, laut Daten von Coin Metrics. Später fiel er handelte 0,2% höher bei einem Preis von $48,760.
Bitcoin hat einen Schub von großen Unternehmen wie Tesla und Mastercard zeigen Unterstützung für Krypto bekommen. Tesla gab letzte Woche bekannt, dass es Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar gekauft hat und plant, die digitale Münze als Zahlungsmittel für seine Produkte zu akzeptieren, während Mastercard sagte, dass es sein Netzwerk für einige digitale Währungen öffnen wird. PayPal und BNY Mellon haben ebenfalls große Schritte unternommen, um Krypto zu unterstützen.
Teslas Verwendung von Firmengeld zum Kauf von Bitcoin löste Spekulationen darüber aus, ob andere große Unternehmen diesem Beispiel folgen würden. Der CEO von Uber, Dara Khosrowshahi, sagte letzte Woche gegenüber CNBC, dass das Unternehmen die Idee, Bitcoin zu kaufen, diskutiert, aber “schnell verworfen” habe, aber darüber nachdenkt, ob es Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren soll.
Diese Entwicklungen haben viele Krypto-Investoren dazu gebracht, zu glauben, dass der jüngste Bullenlauf anders ist als vergangene Rallyes. Bitcoin schoss Ende 2017 auf fast $20.000 hoch, bevor er im folgenden Jahr mehr als 80% seines Wertes verlor. Bitcoin-Gläubige sagen, dass, während die Blase von 2017 durch Spekulationen von Privatanlegern angetrieben wurde, der aktuelle Zyklus durch die Nachfrage von institutionellen Investoren angeheizt wird.

“Ich denke, dass Bitcoin heute eine viel stabilere Anlageklasse ist als noch vor drei Jahren”, sagte Michael Saylor, CEO der Unternehmenssoftwarefirma MicroStrategy, am Dienstag in der CNBC-Sendung “Street Signs Asia”. “Früher wurde sie von fremdfinanzierten Einzelhändlern dominiert … auf internationalen Märkten mit viel Leverage.”
MicroStrategy und Jack Dorseys Fintech-Firma Square gerieten im vergangenen Jahr in die Schlagzeilen, nachdem sie die ungewöhnliche Strategie verfolgten, Firmengeld zum Kauf von Bitcoin zu verwenden.
“Ich denke, dass Sie ab März 2020 sahen, dass Institutionen beginnen zu kommen, und ich denke, im Jahr 2021 werden Sie sehen, dass der Trend weitergeht”, fügte Saylor hinzu. “Es gibt Enthusiasten für bitcoin als Tauschmittel, … aber ich persönlich glaube, dass der zwingende Anwendungsfall ein Wertaufbewahrungsmittel ist.”
Der Aktienkurs von MicroStrategy hat sich seit dem ersten Kauf von bitcoin im August mehr als versiebenfacht. Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es 600 Millionen Dollar in Wandelanleihen anbieten wird, um mehr bitcoin zu kaufen. Es gab Spekulationen, dass MicroStrategy eine Blaupause für Teslas Bitcoin-Kauf nach einem Austausch zwischen Saylor und Elon Musk auf Twitter über die Durchführung von “großen Transaktionen” mit der Kryptowährung angeboten hat.
Dennoch sehen Skeptiker Bitcoin als spekulativen Vermögenswert und befürchten, dass es sich um eine der größten Marktblasen der Geschichte handeln könnte. Ökonomen wie Nouriel Roubini sagen, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen keinen intrinsischen Wert haben. Und eine aktuelle Umfrage der Deutschen Bank besagt, dass Investoren Bitcoin als die extremste Blase der Finanzmärkte ansehen.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.