Brian Brooks sagt voraus, dass der XRP-Handel in den USA wieder aufgenommen wird

Der ehemalige amtierende Comptroller of the Currency bietet seine Einschätzung zu dem Rechtsstreit zwischen der SEC und Ripple.

Brian Brooks erzählt Coindesk.TV, dass er glaubt, dass der Fall auf den Status von XRP heute hinauslaufen könnte, und ob es heute ein Wertpapier ist, und nicht, was sein Status vor 10 Jahren gewesen sein mag.

“Es gibt einen Unterschied zwischen der Art und Weise, wie ein Vermögenswert verteilt wird, und der Natur des Vermögenswerts zu einem bestimmten Moment in der Zeit.

Und ich denke, das Problem mit Ripple, das in der ganzen Diskussion verloren geht, ist, was auch immer bei der ursprünglichen Verteilung von XRP-Tokens vor zehn Jahren passiert ist und ob das ein unregistriertes Wertpapierangebot war oder nicht – das ist, was die Gerichte entscheiden werden – das ist eine andere Frage als die, ob XRP heute ein Wertpapier ist. Und die SEC selbst hat gesagt, dass Vermögenswerte ihre Natur im Laufe der Zeit ändern können, wenn sie einen Nutzen erreichen und wenn sie eine Dezentralisierung erreichen.”

Brooks prognostiziert, dass eine Art von Einigung erzielt werden wird, die es Krypto-Unternehmen ermöglicht, den XRP-Handel in den USA legal wieder aufzunehmen.

“Ich werde nur eine schnelle Vorhersage machen, und das ist, dass es eine Einigung gibt, die hier irgendwo gemacht wird. Die Einigung hat mit der Verteilung der Token zu tun, so dass die bestehenden Token-Inhaber weiterhin mit ihnen handeln können und einen Wert finden, wie sie es tun.”

Während seiner Zeit als Chief Legal Officer bei Coinbase sagt Brooks, dass sich der Austausch auf ein Bewertungssystem verließ, um das Risiko eines Tokens zu beurteilen. Er sagt, XRP wurde als am höheren Ende des Risikospektrums betrachtet.

“Als ich bei Coinbase war, organisierten wir etwas, das wir den ‘Krypto-Rating-Rat’ nannten, dessen Ziel es war, diese Token aus einer wertpapierrechtlichen Perspektive zu bewerten, und die Idee war, ein bisschen wie eine Filmgesellschaft zu sein, wo wir nicht sagten, dass PG-Token besser als R-bewertete Token waren, aber wir sagten, dass R-bewertete Token riskanter sind.

Und was wir über XRP sagten, war, hören Sie, im Vergleich zu Bitcoin und ETH, es hat mehr Merkmale eines Wertpapiers, aber wir glaubten, dass es immer noch von klassischen Wertpapieren unterscheidbar war, so dass es weiter entlang des Spektrums war, aber wir betrachteten es nicht als den ganzen Weg von der anderen Seite. Jetzt, nachdem die SEC die Klage eingereicht hat, ändert das natürlich die Risikokalkulation… Wir gaben ihm eine Bewertung von 4 oder 4,5 auf einer 5-Punkte-Skala, also nicht eine 5, aber definitiv keine 2.”

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.