Das Gute, Schlechte und Hässliche beim Investieren in Kryptowährungen

Das Investieren in Kryptowährungen ist in den letzten Wochen zu einem Diskussionsthema geworden, was auf die hohe Volatilität im Bereich des Handels mit virtuellen Münzen zurückzuführen ist – innerhalb von zwei Wochen gab es mehrere Auf- und Abwärtsrunden auf dem Kryptomarkt.

Am Dienstag erholten sich die Kryptowährungspreise, nachdem sie am Sonntag stark gesunken waren. Bitcoin, die beliebteste Kryptowährung der Welt, hat sich nach einem Rückgang von fast 12 Prozent wieder erholt.

Anfang letzter Woche traf ein weiterer verheerender Anfall von Volatilität die Kryptowährungen und führte zu einer starken Erosion der Marktkapitalisierung der beliebten virtuellen Münzen. Dies war größtenteils auf Chinas hartes Durchgreifen gegen Kryptowährungen und die Tweets von Tesla-CEO Elon Musk über die Umweltauswirkungen des Abbaus der virtuellen Münzen zurückzuführen.

Aber jeder, der in Kryptowährungen investiert hat, wird Ihnen sagen, dass drastische Preisbewegungen bei den Kryptos normal sind und sich bei weiterem Preisanstieg noch verstärken können.

Betrachten wir den Aufstieg und Fall von Bitcoin im Laufe der Jahre, um die Dynamik des Krypto-Handels zu verstehen.

Der Markt für Kryptowährungen war vor einem Jahrzehnt, als Bitcoin, die erste virtuelle Münze, aufkam, fast nicht existent. Im Jahr 2009 lag sein Wert bei 0 Dollar, nachdem er eingeführt wurde. Nur zwei Jahre später berührte der Wert von Bitcoin zum ersten Mal $1 und in zwei weiteren Jahren stieg der Wert von Bitcoin auf $1.000.

Im Jahr 2017 galoppierte er auf fast $20.000, stürzte aber in weniger als einem Jahr auf ein Niveau von $3.300 ab. Während Bitcoin all diese Meilensteine erreichte, gab es auch Phasen starker Volatilität. Zum Beispiel, als die virtuelle Münze im Juni 2011 auf 30 $ sprang, aber im November desselben Jahres auf 2 $ abstürzte.

In ähnlicher Weise war Bitcoin bis April 2014 auf $350 abgerutscht, nachdem er im November 2013 zum ersten Mal $1.000 erreicht hatte.

All diese Fälle zeigen, dass die Volatilität auf dem Kryptomarkt hoch ist, nicht nur im Fall von Bitcoin, sondern auch bei allen anderen “Altcoins”, die nach ihm aufgetaucht sind.

KRYPTOWÄHRUNGSHANDEL

Analysten sagen, dass sich der Kryptowährungsmarkt im Vergleich zu vor einem Jahrzehnt drastisch entwickelt hat und langsam Platz im Mainstream findet. Obwohl es weit davon entfernt ist, die traditionelle Währung zu ersetzen, hat es in den letzten Jahren bei jüngeren Investoren an Zugkraft gewonnen.

Das Jahr 2020 war für Kryptowährungen besonders wichtig, da die Bewertungen inmitten der Koronavirus-Pandemie stark anstiegen. Einer der Hauptgründe, warum Investoren im letzten Jahr in Richtung virtuelle Münzen gelockt wurden, war die Schwäche traditioneller Vermögenswerte auf der ganzen Welt.

Einige Analysten bezeichneten 2020 sogar als das Jahr des Durchbruchs für Kryptowährungen und fügten hinzu, dass der im letzten Jahr beobachtete Preisboom sich von früheren Fällen unterscheidet.

Obwohl Regierungen auf der ganzen Welt weiterhin zögerlich gegenüber Kryptowährungen sind, glauben Analysten, dass Kryptowährungen nun näher daran sind, als Mainstream-Assets akzeptiert zu werden.

EINFACHER ZU INVESTIEREN, LOGISCHE PREISBEWEGUNGEN

Während das Investieren in Kryptowährungen immer noch ein heikler Bereich ist, ist der gute Teil, dass die Preisbewegungen nicht mehr unerklärt oder ohne Logik sind. Zum Beispiel haben wilde Preisschwankungen, die im Krypto-Handelsraum häufig vorkommen, jetzt einen zugrunde liegenden Grund – sei es ein Tweet von einem großen Krypto-Unterstützer oder ein Land, das regulatorische Maßnahmen durchsetzt. Früher waren die Preisbewegungen im Krypto-Handelsraum sehr schwer vorherzusagen und wurden meist von Faktoren angetrieben, die nicht leicht zu identifizieren waren.

Dies ist der Grund, warum es immer noch keine konkrete Erklärung für den irrsinnigen Anstieg des Bitcoin-Preises im Jahr 2017 und den anschließenden Absturz innerhalb eines Jahres gibt. Ein Forschungsbericht aus dem Jahr 2018 legt jedoch nahe, dass ein Großteil des Anstiegs von Bitcoin im Jahr 2017 auf Marktmanipulationen zurückzuführen ist.

Ein weiterer Grund, warum der Handel mit Kryptowährungen zugänglicher geworden ist, ist die Tatsache, dass es mehr Krypto-Börsen auf der ganzen Welt gibt. Menschen können einfach ein Konto mit ihrem Telefon erstellen und mit dem Investieren beginnen.

Einige auf Kryptowährungen spezialisierte Apps ermöglichen es Anlegern sogar, Portfolios zu erstellen, was bei der Diversifizierung von Vermögenswerten hilft. Dies hilft Anlegern, in einen Pool von Kryptowährungen zu investieren, was ihnen die Möglichkeit gibt, ihre Erträge zu maximieren und gleichzeitig das Gesamtrisiko zu reduzieren.

Ein weiterer Faktor, der den Handel mit Kryptowährungen begünstigt hat, ist, dass mehr Analysten jetzt Einblicke bieten, wie man sich dem Markt nähert – etwas, das vor ein paar Jahren nicht verfügbar war.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.