Die Britischen Behörden Legen Ein Neues Bündel Von Krypto-Gesetzen Fest

Anfang Dezember berichteten britische Finanznachrichten, dass das britische Finanzministerium die Details eines Programms zur Kontrolle von Kryptowährungsunternehmen in diesem Bereich ausarbeitet.

Berichten zufolge sind Beschränkungen für Werbung und den Verkauf ausländischer Unternehmen in der Nation Teil des Plans.

Nach Ansicht der Informanten könnte das Gesetzesbündel der FCA mehr Dominanz in diesem Bereich und eine Chance geben, die Branche zu korrigieren, indem sie die Möglichkeit erhält, zu überwachen, wie die Unternehmen ihre Geschäfte führen und ihre Waren vermarkten.

Daher verlangt die FCA, dass ein Geschäftsplan registriert wird, um im Vereinigten Königreich Geschäfte zu tätigen.

Für Unternehmen, die sowohl im Vereinigten Königreich als auch im Ausland Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren, gilt die Anordnung der FCA.

Derzeit gibt es keine Anzeichen für ein Verbot im Vereinigten Königreich, da Kryptowährungen dort bereits verwendet werden.

Wenn es um die Regulierung des Kryptowährungstradings geht, hat die FCA deutlich gemacht, dass die Unterbindung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung oberste Priorität hat.

Die Regulierung im Vereinigten Königreich wird falsche Werbung verhindern

Die Ausbreitung irreführender Informationen über Investitionen in hochriskante Besitztümer wie Kryptowährungen beunruhigt Regierungen auf der ganzen Welt.

Seit Anfang 2022 hat die britische Regierung erhebliche Anstrengungen unternommen, um Gesetze für die Kryptowährungsbranche zu erlassen.

Daher wird erwartet, dass sich die Regierungen zunächst auf die Regulierung der Entwicklung von Kryptoproduktionen und -arbeiten konzentrieren, bevor sie sich mit anderen Aspekten der Regulierung befassen.

Die FCA ist somit für die Regulierung der Förderung von möglicherweise riskanten Krypto-Assets im Vereinigten Königreich zuständig.

Das Projekt befindet sich jedoch noch in der Planungsphase, da der Kongress die brandneuen Gesetzesentwürfe noch nicht gebilligt hat.

Sobald sie genehmigt sind, wird die FCA die geplanten Regeln für die Werbung mit digitalen Vermögenswerten aufstellen.

Die langfristigen Ziele

Die FCA behauptet, dass sie bestimmte Investitionsanreize verbieten wird, um neue Kunden anzulocken. Auch Willkommensboni und Empfehlungsanreize werden durch die Vorschriften verboten.

Die Aufsichtsbehörden drängen die Kryptowährungsbranche, offener über die mit dem Kauf ihrer Produkte verbundenen Risiken zu sprechen.

Author: Julian Watford

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.