Diese Kryptowährung hat 2,800% in 6 Monaten zugelegt. Sollten Sie kaufen?

Obwohl es nicht so viel Aufmerksamkeit wie die beliebtesten Altcoins noch bekommen hat, hat sich die Kryptowährung Polygon (MATIC) im Wert erhöht.

Vor sechs Monaten war ein Polygon-Token etwa $0,03 wert. Der Preis ist jetzt rund $0.88, also ein Anstieg von über 2.800%. Um das in die richtige Perspektive zu rücken: Wenn Sie Polygon für 10.000 Dollar gekauft hätten, als der Preis bei 0,03 Dollar lag, wäre es jetzt fast 300.000 Dollar wert.

Während Polygon noch kein bekannter Name ist, hat es einige große Unterstützer. Der Besitzer der Dallas Mavericks, Mark Cuban, mag Polygon und hat in das Unternehmen investiert. Bevor Sie Ihr Geld in Polygon investieren, lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Polygon macht.

Was ist Polygon?

Polygon ist ein Protokoll zum Aufbau und zur Verbindung von Ethereum-kompatiblen Blockchain-Netzwerken. Es wurde 2017 in Indien gegründet und war ursprünglich als Matic Network bekannt. Im Februar 2021 wurde es in den Namen Polygon umbenannt. Die Polygon-Kryptowährung, genannt MATIC, ist in den Top 20 der Marktkapitalisierung und ist auf mehreren Top-Kryptowährungsbörsen.

Der Hauptvorteil von Polygon ist, dass es Probleme mit Ethereum löst. Ethereum ist die beliebteste Blockchain für dezentrale Finanzanwendungen (DeFi). Es bietet eine praktische Softwareplattform, Ethereum Virtual Machine (EVM), für Entwickler, um schnell DeFi-Apps zu erstellen.

Allerdings kämpft Ethereum mit erheblichen Engpässen. Transaktionen beinhalten teure Gebühren und können manchmal Stunden dauern. An dieser Stelle kommt Polygon ins Spiel. Es bietet Sidechains an, die sich mit Blockchains verbinden und die Performance verbessern. Dezentrale Apps, die Polygon verwenden, verarbeiten Transaktionen schneller und zu geringeren Kosten.

Laut Polygon kann eine einzelne Sidechain bis zu 65.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Und da Polygon EVM-kompatibel ist, können Entwickler ihre bestehenden Ethereum-Anwendungen problemlos auf Polygon einsetzen.

Wie MATIC-Tokens funktionieren

MATIC wird verwendet, um für Dienstleistungen und Transaktionen auf Polygon und seinen Sidechains zu bezahlen, daher ist der Erfolg des Polygon-Protokolls an den Erfolg der MATIC gebunden. Wenn mehr Menschen das Protokoll nutzen, werden sie MATIC benötigen, um die Gebühren zu bezahlen, was die Nachfrage in die Höhe treibt.

Darüber hinaus ist die MATIC ein “Governance”-Token – der Besitz eines Tokens gibt dem Inhaber das Recht, die Zukunft des Projekts zu gestalten. Token-Inhaber können über Vorschläge abstimmen und ihre eigenen Vorschläge einbringen.

Token-Inhaber können MATIC auch einsetzen (verleihen). Das Pfählen von Token hilft, das Polygon-Netzwerk zu sichern. Als Anreiz erhalten Token-Inhaber Belohnungen für den Betrag, den sie einsetzen (die genaue Höhe der Belohnung hängt von verschiedenen Variablen ab).

Mögliche Probleme

Die größte Konkurrenz am Horizont für Polygon ist Ethereum 2.0, auch bekannt als Eth2. Dies ist eine Reihe von miteinander verbundenen Upgrades, die das Ethereum-Team ausrollt, um es skalierbarer, sicherer und nachhaltiger zu machen.

Eines dieser Upgrades sind Shard Chains, die voraussichtlich im Jahr 2022 in Betrieb gehen werden. Shard Chains erweitern die Transaktionsverarbeitungsmöglichkeiten von Ethereum. Abhängig davon, wie gut sie funktionieren, könnten sie Polygon überflüssig machen. Aber es ist möglich, dass Ethereum seine Skalierbarkeitsprobleme nicht so effektiv lösen wird wie Polygon.

Polygon hat auch harte Konkurrenz von anderen Projekten, die Multi-Chain-Systeme anbieten. Dazu gehören:

Polkadot

Avalanche

Cosmos

Es gibt keine Möglichkeit, sicher zu sein, welche Projekte erfolgreich sein könnten. Aus diesem Grund streuen einige Krypto-Investoren ihre Gelder auf verschiedene Token.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.