Investoren verloren satte $830 Milliarden beim Krypto-Crash letzte Woche

Die letzte Woche war sehr volatil für Kryptowährungen und ließ Bitcoin auf das Niveau von $30.000 abstürzen, bevor er sich wieder leicht erholte. Dabei verlor er fast die Hälfte seines Gesamtwertes und ruinierte viele derjenigen, die in ihn investiert hatten.

Andere Münzen folgten ebenfalls und stürzten in den letzten sieben Tagen um bis zu 63 Prozent ab. Im Wesentlichen, Krypto-Investoren verloren eine satte $830 Milliarden in der Blowout letzte Woche. Die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen steht bei $1.49 Billionen ab jetzt.

Viele Börsen auf der ganzen Welt hatten Probleme aufgrund erhöhter Volumina und Verkaufsaufträge. Dazu gehörten Binance, WazirX (im Besitz von Binance), Voyager und Coinbase, unter anderem.

Es gab zwei Hauptgründe für den Absturz. Der erste war die plötzliche Entscheidung des Fahrzeugherstellers Tesla, den Kauf von Autos mit Bitcoins zu stoppen, eine Maßnahme, die sie vor ein paar Monaten angekündigt hatten.

Das Unternehmen begründete seinen Schritt mit Umweltbedenken bezüglich des computergestützten “Mining”-Prozesses. Mining bezieht sich im Wesentlichen auf den Prozess, bei dem Computer komplexe mathematische Puzzles lösen, um Transaktionen mit Bitcoins zu ermöglichen und im Gegenzug mehr Bitcoins zu generieren. Dies ist ein sehr energieintensiver Prozess, der Strom benötigt, der oft durch das Verbrennen von Kohle erzeugt wird.

Bitcoin-Enthusiasten hatten nach der Entscheidung von Tesla im März auf eine breitere Akzeptanz des Bitcoins als Währung gehofft. Aber die jüngste Kehrtwende hat diese Hoffnungen zunichte gemacht. Außerdem hat Tesla auch seine Bitcoin-Investitionen reduziert, wie aus dem letzten Quartalsbericht hervorgeht.

Ein weiterer Grund für den Ausverkauf war Chinas hartes Durchgreifen gegen Mining-Rigs im ganzen Land. China wiederholte letzte Woche eine Warnung, dass es beabsichtigt, gegen das Mining von Kryptowährungen vorzugehen, als Teil der Bemühungen, finanzielle Risiken zu kontrollieren.

Einigen Schätzungen zufolge ist China die Heimat der größten Konzentration von Krypto-Minern weltweit. Dies führt zu einem hohen Stromverbrauch für ein Land, das mit starker Umweltverschmutzung zu kämpfen hat.

Anfang der Woche warnten die chinesischen Behörden, dass Finanzinstitute sie nicht als Zahlungsmittel akzeptieren dürfen, was die Hoffnungen weiter einschränkte.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.