Kann Coinbase seine Umsätze bis 2022 und darüber hinaus weiter steigern?

Coinbase (NASDAQ:COIN) hat vor kurzem sein Börsendebüt gegeben, und die steigenden Einnahmen des Unternehmens zeigen, wie sehr es von der steigenden Beliebtheit des Kryptowährungshandels profitiert hat. In diesem Fool Live-Videoclip, der am 15. September aufgezeichnet wurde, diskutiert Fool.com-Mitarbeiter Jason Hall mit seinem Kollegen Danny Vena und Senior Analyst Asit Sharma über das zukünftige Potenzial und die Risiken von Coinbase.

Jason Hall: Es geht um Coinbase. Ich meine, es ist sehr, sehr unterschiedlich, wenn man darüber nachdenkt, welche Art von Investition Coinbase im Vergleich zu Compass Pathways (NASDAQ: CMPS) ist. Die Quintessenz ist, dass es sich hier um ein Unternehmen handelt, das im Moment enorm profitabel und äußerst cashflow-positiv ist. Denn es ist der größte Name im Handel mit Kryptowährungen. Ich denke, das ist das Wichtigste.

Wenn es um Kryptowährungen geht, möchte man sie kaufen, verkaufen und halten. Für den Durchschnittsbürger ist es am einfachsten, eine Plattform wie Coinbase zu nutzen, wo man sie kauft und sie für einen hält. Man muss sich nicht um ein Speichermedium kümmern, es physisch in seinem Besitz halten und all diese Dinge.

Coinbase hat sich wirklich als der große Pure-Play-Anbieter in diesem Bereich etabliert. Ich denke, dass es auch ein wenig missverstanden wird, Leute, weil ich diese Schlagzeilen die ganze Zeit sehe, wenn die Krypto-Preise fallen, im Grunde unterstellt, dass Coinbase dem Untergang geweiht ist.

In Wirklichkeit ist das, was Coinbase braucht, um erfolgreich zu sein, eine anhaltende Volatilität, weil es sein Geld auf der Grundlage von Transaktionen macht. Coinbase nimmt einen Teil von Ihnen, wenn Sie Ihre Kryptowährung verkaufen, und einen Teil von der Person, die sie am anderen Ende kauft. Für jede einzelne Transaktion auf der Plattform wird das Unternehmen zweimal bezahlt. Das Umsatzwachstum ist enorm.

Auch hier werde ich in einer Sekunde einige Diagramme zeigen, die ich in YCharts zusammenstellen muss, um die Rentabilität des Unternehmens zu zeigen. Trotz alledem wird die Aktie immer noch zu einer ziemlich hohen Bewertung gehandelt. Vor allem, wenn man die größten Risiken berücksichtigt.

Ich denke, das größte Risiko ist nicht der Verlust der Kryptowährung, ich meine, das ist ein Risiko. Die Kryptowährung verliert ihr Interesse. Die Leute sind nicht mehr an Krypto interessiert, aber ich glaube nicht, dass das ein großes Risiko ist. Ich denke, dass Krypto hier bleiben wird. Das größere Risiko ist meiner Meinung nach der Wettbewerb. Das ist eines dieser Dinge, bei denen man manchmal sagt, dass kein Wettbewerb kein Risiko ist.

Es bedeutet nur, dass es ein großartiger Ort ist, an dem man sein kann. Aber wir haben gerade gesehen, dass Interactive Brokers (NASDAQ:IBKR) diese Woche angekündigt hat, dass es anfangen wird, Krypto auf seiner Plattform zu ermöglichen. Interactive Brokers ist bekannt dafür, die Preise zu drücken und die Kosten zu senken, und das ist im Moment die größte Bedrohung für Coinbase.

Es hat im Moment die Preissetzungsmacht, weil es so groß ist. Aber wenn Sie sehen, mehr Makler und mehr Finanzdienstleister Unternehmen bekommen in Krypto beteiligt, die massiven Gewinne, die unsere auf Risiko gemacht haben. Es stellt sich die Frage, ob die Skalierung schnell genug erfolgen wird, um die mögliche Erosion der Preisgestaltung auszugleichen.

Ich werde es dabei belassen, Leute. Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere von Ihnen eine Frage oder einen Gedanken dazu hat. Hat jemand eine? Ich habe nicht alles über das Unternehmen gesagt. Ich versuche, ein paar Dinge für euch aufzusparen, Leute. Also los.

Danny Vena: Ich denke, die größte Frage, die ich habe, ist, wie Sie sagen, die anhaltende Volatilität. Besteht die Möglichkeit, dass, wenn Kryptowährungen als eine Art Modeerscheinung enden und nicht mehr so viele Investoren anziehen wie in letzter Zeit, dies Coinbase langfristig schaden würde?

Hall: Das würde es auf jeden Fall. Auch hier gilt, dass Coinbase mit dem Handel Geld verdient, und je weniger Transaktionen stattfinden, desto schlechter ist das für das Geschäft. Ich denke, was passieren wird, ist, dass sich mehr Krypto-Assets verbreiten werden.

Im Laufe der Zeit werden weitere Arten von Vermögenswerten entwickelt, die einige der Probleme lösen, die Kryptowährungen angeblich zu lösen vermögen. Aber wir haben das nicht unbedingt in allen Anwendungsfällen gesehen. Wenn das geschieht, sollte das Transaktionsvolumen steigen. Wenn das Transaktionsvolumen dann nicht steigt, ist das ein Problem für Coinbase.

Asit Sharma: Jason, kurze Frage. Ich verfolge Coinbase. Ich habe selbst ein paar Kryptoanlagen. Ich habe gesehen, dass sie ein paar DeFi-Vermögenswerte gefördert haben, und ich will Sie nicht in Verlegenheit bringen, wenn das nicht etwas ist, mit dem Sie viel Zeit verbringen, aber ich bin neugierig, ob Sie Gedanken darüber haben, wie wichtig ein großes Thema wie DeFi in der Zukunft von Coinbase als Gegenpunkt zu sinkenden Preisen von diesen Rechten spielen könnte.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.