Krypto-Wahnsinn und Blockchain im Unternehmen

Wenn ein digitales Kunstwerk für 69 Millionen Dollar verkauft wird, mehr als jemals für Werke von Paul Gauguin oder Salvador Dali gezahlt wurde, und seinen Schöpfer zum drittteuersten lebenden Künstler der Welt macht, kann man nicht anders als aufhorchen und sich fragen: “Was ist hier los?”

Der jüngste Hype um Non-Fungible-Tokens, oder NFTs, mag sich ein wenig blubbernd anfühlen, aber er ist ein weiteres Zeichen dafür, dass das digitale Zeitalter nun voll und ganz bei uns angekommen ist. In dieser Breaking Analysis wollen wir einen Blick auf einige der Trends werfen, die Beobachter und Investoren vielleicht am Kopf kratzen lassen, von denen wir aber glauben, dass sie dennoch einen Einblick in die Zukunft bieten – und möglicherweise einige Chancen für junge Investoren. Und wir werden kurz darauf eingehen, wie sich diese Trends auf die Unternehmenstechnologie beziehen können.

Das ist das Twitter-Profilbild von Beeple auf dem Einschub im Bild oben. Sein Name ist Mike Winkelmann. Er ist eigentlich ein normal aussehender Kerl, aber das ist das Bild, das er für sein Twitter gewählt hat.

Diese Collage erinnert an die Million Dollar Homepage. Vielleicht kennen Sie die Geschichte schon, aber im Jahr 2005 gründete ein Student aus England namens Alex Tew die Million Dollar Homepage, um seine Ausbildung zu finanzieren. Seine Idee war es, eine Website mit einer Million Pixel zu bauen und Anzeigen für einen Dollar pro Pixel zu verkaufen. Raten Sie mal, wie viel er gesammelt hat? 1 Million Dollar, richtig? Falsch! $1,037,100. Wie kommt das? Nun, er hat die letzten 1.000 Pixel auf eBay versteigert und dabei 38.000 $ erzielt. Verrückt, oder?

Nun, vielleicht nicht. Es ist ziemlich kreativ und ein frühes Zeichen der Dinge, die da kommen.

Kurze Zusammenfassung von NFTs

Wir werden hier nicht tief in die NFTs einsteigen und die Gründe für sie erklären. Es gibt tonnenweise veröffentlichtes Material, das dem Thema besser gerecht wird als wir es können, aber hier sind die Grundlagen.

NFTs stehen für nonfungible tokens. Sie sind digitale Repräsentationen von Vermögenswerten, die auf einer Blockchain existieren. Jeder Token hat eine eindeutige und unveränderliche Kennung, die mithilfe von Kryptographie die Authentizität sicherstellt.

NFTs sind nicht fungibel im Gegensatz zu Bitcoin, Ethereum oder anderen Kryptowährungen, die auf einer Like-to-Like-Basis gehandelt werden können. Mit anderen Worten, wenn jeder von uns 1 BTC besitzt, wissen wir genau, wie viel jeder unserer Bitcoins wert ist. Nicht-fungible Token haben jeweils ihren eigenen einzigartigen Wert, so dass sie nicht auf einer Like-to-Like-Basis gehandelt werden können.

Was hat das für einen Sinn? Nun, NFTs können auf jegliches Eigentum angewendet werden – Identitäten, Tweets, Videos, Sammlerstücke, digitale Kunst, so ziemlich alles. Es ist wirklich unbegrenzt. NFTs können auch Transaktionen rationalisieren und können sehr effizient gekauft und verkauft werden, ohne dass eine vertrauenswürdige dritte Partei erforderlich ist. Der andere Vorteil ist, dass die Wahrscheinlichkeit von Betrug reduziert wird.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.