PayPal Einnahmen: Was Anleger wissen müssen

PayPal läuft auf Hochtouren. Seit Anfang 2020 hat das Unternehmen eine Reihe neuer Produkte auf den Markt gebracht, darunter einen “Jetzt kaufen, später bezahlen”-Service, Unterstützung für Kryptowährungen, QR-Code-Zahlungen und eine neue mobile App, die personalisierte Einkaufstools und ein hochverzinsliches Sparkonto bietet.

Es überrascht nicht, dass der Aktienkurs von PayPal in diesem Zeitraum um 145 % gestiegen ist, was seine wachsende Dominanz im Bereich der digitalen Zahlungen widerspiegelt.

Allerdings hat das Unternehmen im letzten Quartal die Umsatzerwartungen der Wall Street knapp verfehlt, und der Aktienkurs ist seit seinem Höchststand um 13 % gefallen. Kann PayPal dieses Mal die Erwartungen übertreffen?

Jon Quast: PayPal, ein Pionier im digitalen Zahlungsverkehr. Die Aktie ist im Vergleich zum letzten Quartal gesunken. Das Unternehmen hatte einen Umsatz von 6,25 Milliarden Dollar prognostiziert, und es hat 6,24 Milliarden Dollar Umsatz erzielt. Das ist eine Verfehlung von weniger als zwei Zehntel eines Prozents, aber das ist der Grund, warum die Aktie im letzten Quartal gefallen ist.

Unter dem Strich wurde das Ergebnis um 32 % übertroffen. Aber das war nicht wichtig. Wenn die Leute Lust haben, sich negativ zu äußern, dann werden sie das auch tun. Lassen Sie uns über dieses Quartal sprechen. Wofür haben sie den Leitfaden erstellt? Wohin sind wir gegangen? Ich warte noch. Jetzt geht’s los. Haben wir es jetzt?

Jason Hall: Da ist es. Wir sind bereit.

Jon Quast: Das Management erwartet für das dritte Quartal einen Umsatz von 6,2 Milliarden Dollar in der Mitte des Jahres. Das wäre ein Umsatzwachstum von 13,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Außerdem wird ein Gewinn pro Aktie von 0,68 US-Dollar prognostiziert, was einen Rückgang von 21 % gegenüber dem Vorjahr bedeuten würde. Es ist jedoch kein Vergleich, denn die Prognosen für das Ergebnis beinhalten keine strategischen Investitionen, und die Ergebnisse des letzten Jahres beinhalten strategische Investitionen.

Diese Unternehmen investieren in unterschiedliche Dinge, und sie müssen den Unterschied zwischen steigenden und fallenden Preisen in ihren Endergebnissen berücksichtigen. Wenn ihre Investitionen gestiegen sind, könnte das Ergebnis ganz anders aussehen.

Jason Hall: Um das klarzustellen, worüber Jon hier spricht: Wenn es sich um eine Markt-zu-Markt-Bilanzierung handelt, mit anderen Worten, es handelt sich um eine Kapitalbeteiligung oder eine Minderheitsbeteiligung an einem anderen Unternehmen, und der Wert dieses Unternehmens steigt oder fällt, wirkt sich das auf den Gewinn pro Aktie aus, auch wenn kein Gewinn oder Verlust erzielt wird, weil das Unternehmen die Beteiligung weiterhin hält. Das kann die GAAP-Zahlen für den Gewinn je Aktie ein wenig kompliziert machen. Fahren Sie fort, Jon.

Jon Quast: Der Grund, warum ich das erwähne, ist, dass meine Frage lautet: Wenn ich sehe, dass der Umsatz steigt und der Gewinn sinkt, verlieren sie dann an operativem Leverage? Das ist eine schlechte Sache. Aber das ist wirklich kein Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln, also halten wir uns mit einem Urteil zurück, bis die Quartalsergebnisse vorliegen.

Worauf man achten sollte, ist die Gesamtzahl der neuen aktiven Konten. Zurzeit gibt es 403 Millionen Konten bei PayPal. Das sind 16 % mehr als im letzten Quartal des Vorjahres. Das Unternehmen versucht, in diesem Jahr 50 Millionen neue Konten zu eröffnen. Das sind etwa 30 Millionen für den Rest des Jahres. Wir müssen weiterhin schnell neue Konten hinzufügen.

Gesamtzahlungsvolumen. Dies ist der Geldbetrag, der durch die PayPal-Röhren fließt; 311 Milliarden Dollar Gesamtzahlungsvolumen im letzten Quartal, ein Anstieg von 40 % im Vergleich zum Vorjahr, eine Menge Volumenwachstum, und dies wird im zweiten Quartal sehr wichtig sein.

Ich schaue mir auch neue Produkte an. Ein neues Produkt, das PayPal gerade erst eingeführt hat, ist “Jetzt kaufen, später bezahlen”. Sie haben wahrscheinlich schon davon gehört. Es ist derzeit ein großes Schlagwort an der Wall Street.

Square wählte den Kaufansatz. Sie haben ein anderes Unternehmen aufgekauft, um ihr “Buy now, pay later” aufzubauen. PayPal verfolgt den Ansatz des Aufkaufs und stellt dies seinen Händlern zum Nulltarif zur Verfügung.

Es gibt 32 Millionen Händlerkonten bei PayPal, und das ist sehr wichtig. PayPal geht bei der Bedienung dieser Kundengruppe sehr strategisch vor. Das ist der Grund, warum sie ihre Verbraucherkonten und ihr Zahlungsvolumen ausbauen wollen, denn im Stillen, unter der Oberfläche, machen sie sich Notizen über Verbrauchertrends und stellen diese Daten ihren Händlern zur Verfügung.

Auf diese Weise bieten sie ihren Händlern einen Mehrwert und binden die Händler an die Plattform. Das ist der Grund, warum ich gesagt habe, dass Sie das durchhalten müssen. Sie wollen sehen, wie das Volumen steigt.

Sie wollen sehen, dass die Netto-Neukundenzahlen steigen. Sie wollen auch sehen, dass diese neuen Produkte ihren Zweck erfüllen, weil sie in Wirklichkeit Daten sammeln, die sie den Händlern zur Verfügung stellen. Sie wollen auch sehen, dass die neuen Händlerkonten ebenfalls ansteigen.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.