Was ist die Gesetzesvorlage für Kryptowährungen 2021?

Die Zentralregierung hat endlich enthüllt, dass sie ein neues Gesetz über Kryptowährungen (The Cryptocurrency and Regulation of Official Digital Currency Bill, 2021) in der laufenden Haushaltssitzung im Parlament einbringen wird. Finanzministerin Nirmala Sitharaman hat gesagt, dass ein interministerielles Komitee (IMC) ein Verbot von privaten Kryptowährungen in Indien, wie Bitcoin, vorgeschlagen hat. Zusätzlich hat das gleiche Komitee für die Einführung einer offiziellen digitalen Währung plädiert, die von der Reserve Bank of India angemessen reguliert werden soll.
“Ein hochrangiges interministerielles Komitee (IMC), das unter dem Vorsitz des Wirtschaftsministers gebildet wurde, um die Probleme im Zusammenhang mit virtuellen Währungen zu untersuchen und spezifische Maßnahmen vorzuschlagen, die in dieser Angelegenheit ergriffen werden sollen, hat in seinem Bericht empfohlen, dass alle privaten Kryptowährungen, mit Ausnahme von virtuellen Währungen, die vom Staat ausgegeben werden, in Indien verboten werden”, sagte FM Sitharaman am 9. Februar in Rajya Sabha.
Kürzlich informierte der Staatsminister für Finanzen, Anurag Thakur, im Parlament auch darüber, dass die Regierung einen Gesetzesentwurf zu Kryptowährungen einbringen wird, da die bestehenden Gesetze unzureichend sind, um mit den Fragen zu Kryptowährungen umzugehen.
Es ist anzumerken, dass die Reserve Bank of India (RBI) den Banken im Jahr 2018 verboten hatte, Transaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu verarbeiten. Der Oberste Gerichtshof hob jedoch mit einem Urteil vom 4. März 2020 das Verbot auf. Seitdem ist Kryptowährung im Land in Betrieb.
Jetzt hat die RBI auch klargestellt, dass sie an einer digitalen Version der Rupie arbeitet, und Ergebnisse wurden bald erwartet. In einer Zusammenfassung des Gesetzentwurfs heißt es, dass er “einen erleichternden Rahmen für die Schaffung einer digitalen Währung schaffen will, die von der Reserve Bank of India ausgegeben werden soll”.
Wie wird sich Indiens neues Gesetz über Kryptowährungen auf Bitcoin-Investoren auswirken?
Analysten haben spekuliert, dass das neue Kryptowährungsgesetz Auswirkungen auf einige bestehende Investoren haben könnte, die bereits in private digitale Währungen wie Bitcoin im Land investieren. Denn wenn das Zentrum der Empfehlung des Inter-Ministerial Committee (IMC) folgt, dann werden private Kryptowährungen im Land verboten, was verständlicherweise einen Verlust für die bestehenden Krypto-Investoren des Landes bedeuten wird. Es ist jedoch noch nicht klar, ob die neue Gesetzgebung Bitcoin oder Ethereum unter die Liste der verbotenen privaten Kryptowährungen aufnehmen wird.
Es gibt auch Spekulationen, dass das vorgeschlagene Kryptowährungsgesetz den Inhabern solcher Währungen erlauben könnte, die Anlageklasse vor dem erwarteten Verbot zu verlassen, aber eine schwere Strafe für die Umwandlung in ein legales Vermögen verhängen könnte.
Da die detaillierten Bestimmungen des Gesetzes noch nicht bekannt sind, herrscht große Unklarheit darüber, ob diejenigen, die Bitcoins oder andere Kryptowährungen halten, diese verkaufen sollten oder nicht. Nach offiziellen Schätzungen halten rund siebzig lakh Inder Kryptowährungen im Wert von mehr als $1 Milliarde.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.