Was wir von OneCoin, dem größten Krypto-Betrug, lernen können

Investitionen in Kryptowährungen können ein Abenteuer sein. Es gibt über 12.000 Coins zur Auswahl, der Markt kann an einem einzigen Tag dramatische Gewinne oder Verluste verzeichnen, und Krypto-Projekte reichen von weltverändernd bis lächerlich.

Die Volatilität ist ein fester Bestandteil von Krypto-Investitionen. In Kryptowährungsbetrügereien verwickelt zu werden, sollte nicht sein. Leider ist die kurze Geschichte der Kryptowährung bereits mit Geschichten von Betrügern übersät, und OneCoin war eine der größten. Die Verantwortlichen von OneCoin stahlen über mehrere Jahre hinweg mehr als 4 Milliarden Dollar von Investoren auf der ganzen Welt.

Was war OneCoin?

OneCoin war ein Schneeballsystem, das sich als Kryptowährung ausgab. Der von der selbsternannten Kryptoqueen Ruja Ignatova im Jahr 2014 ins Leben gerufene Betrug lockte über einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren Millionen von Anlegern an. Mit auffälligen Werbekampagnen und einprägsamen Botschaften überzeugte die glamouröse Ruja Menschen in 175 Ländern, Pakete mit Lehrmaterial und OneCoin-Token zu kaufen. Sie erzählte den Leuten, dass sie reich werden würden, und ließ sie glauben, sie seien Teil von etwas Großem. Leider entpuppte sich dieses “etwas Großes” als großer Betrug.

OneCoin behauptete, eine Kryptowährung zu sein, hatte aber nicht einmal eine Blockchain im Hintergrund. Es nutzte Multi-Level-Marketing (MLM), um Anreize für den Verkauf an Freunde und Familie zu schaffen. Das Projekt wurde nicht an Kryptowährungsbörsen gehandelt – es hatte seine eigene Plattform.

Im Jahr 2017, als die Behörden den Betrügern weltweit auf den Fersen waren, verschwand Ruja Ignatova und wurde seitdem nicht mehr gefunden. Ihr Bruder, der die Leitung von OneCoin übernommen hatte, wurde später verhaftet.

Wenn Sie denken, dass das alles wie eine Filmhandlung klingt, stimmt Hollywood zu. Offenbar ist ein Film namens Fake in Vorbereitung. Und der Betrug ist bereits das Thema eines ausgezeichneten neunteiligen BBC-Podcasts mit dem Titel The Missing Cryptoqueen.

Lektionen, die wir von OneCoin lernen können

Niemand möchte einem Betrug zum Opfer fallen, selbst wenn er weiß, dass es dazu kommen könnte. Hier sind einige Möglichkeiten, sich zu schützen.

Recherchieren Sie die Führung eines Projekts

Bevor Sie in etwas investieren, egal ob es sich um eine Kryptowährung oder eine Aktie handelt, sollten Sie sich über die Führung informieren. Es ist schwer zu sagen, ob eine Internetrecherche im Jahr 2014 dies gezeigt hätte, aber gegen Ignatova war bereits eine Betrugsanzeige in Deutschland anhängig. Bereits 2015 begannen Behörden in verschiedenen Ländern, die Legitimität des Projekts in Frage zu stellen.

Vorsicht vor Projekten, die Kritiker als “Hasser” abtun

OneCoin ermutigte Investoren, sich kleinen Gemeinschaften anzuschließen, die von OneCoin-Verkäufern geleitet wurden. Es war fast wie eine Sekte, die ihre Kunden indoktrinierte, damit sie nur das Gute über das Projekt glaubten. Alle kritischen Nachrichtenartikel oder Stimmen von außerhalb dieser Gruppen wurden als Hasser abgestempelt und abgetan.

Wenn Sie zu einem Investitionsforum gehören, das ähnliche Taktiken anwendet, sollten Sie vorsichtig sein. Es ist leicht, sich emotional mitreißen zu lassen, vor allem wenn es um Ihr Geld geht. Aber investigative Journalisten kritisieren ein Projekt selten nur aus Spaß oder weil sie jemanden nicht mögen. Hören Sie sich die Kritiker an und bewerten Sie ihre Kommentare – dann können Sie selbst entscheiden, ob ihre Argumente stichhaltig sind.

Verwenden Sie eine seriöse Kryptowährungsbörse

OneCoin verbarg die Tatsache, dass es sich nicht um eine echte Kryptowährung handelte, indem es nur auf seiner eigenen Börse gehandelt wurde. Große Börsen haben ziemlich begrenzte Listen von Münzen, daher gibt es oft gute Gründe dafür, dass eine Münze nicht auf den großen US-Kryptowährungs-Apps und -Börsen verfügbar ist. Sie sollten immer versuchen, herauszufinden, warum der Coin nicht einfach zu kaufen ist, und vertrauen Sie keinem Coin, der nur an seiner eigenen Börse und nirgendwo sonst funktioniert.

Schauen Sie über den Krypto-Hype hinaus

Mit dem Wachstum der Kryptoindustrie sehen wir immer mehr PR-gesteuerte Projekte. Bezahlte Prominentenwerbung ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn Währungen versuchen, unvorsichtige Anleger zum Kauf ihrer Münzen zu verleiten. Stellen Sie Ihre eigenen Nachforschungen an und suchen Sie nach Projekten, die einen Nutzen und einen langfristigen strategischen Fahrplan haben.

Eine weitere einfache Methode ist die Suche im Internet nach “[Tokenname]” und “Betrug”. Möglicherweise finden Sie unfaire Anschuldigungen von verärgerten Anlegern, die Geld verloren haben, als der Kurs fiel, aber die Kommentare sind trotzdem lesenswert. Nutzen Sie auch Websites wie Token Sniffer und Coinopsy, die Sie auf potenzielle Betrugsfälle oder tote Münzen hinweisen.

Lassen Sie sich nicht von hohen Renditeversprechen verführen

Wie wir in diesem Jahr bei Kryptowährungen gesehen haben, können einige Investitionen außergewöhnliche Renditen erzielen. Wenn ein Coin jedoch hohe Renditen verspricht, ist das ein eindeutiges Warnsignal für Kryptowährungen. Niemand kann perfekt vorhersagen, ob der Preis einer Kryptowährung steigen wird.

Anders sieht es aus, wenn es sich um ein dezentralisiertes Finanzprojekt (DeFi) handelt, mit dem man Geld verdienen kann, oder wenn man seine Coins einsetzt, um Belohnungen für einen Beitrag zur allgemeinen Netzwerksicherheit zu erhalten. Dies sind oft legitime Möglichkeiten, um Zinsen auf Ihr Vermögen zu verdienen. Aber selbst dann sollten Sie sich darüber im Klaren sein, wie diese versprochenen Einnahmen generiert werden.

Investieren Sie nur Geld, das Sie sich leisten können zu verlieren

Einer der herzzerreißenden Aspekte des BBC-Podcasts waren die Interviews mit Leuten, die alles, was sie hatten, in OneCoin gesteckt hatten. Schlimmer noch, einige hatten sich sogar Geld geliehen. In Afrika, wo die Verkäufer abgelegene Bauern zur Erntezeit ansprachen, verkauften Familien Land und Vieh, um sich in das System einzukaufen.

Selbst wenn eine Investition wie eine unübersehbare Chance klingt – ja, vor allem, wenn sie wie eine unübersehbare Chance klingt -, sollten Sie sich kein Geld leihen, um in sie zu investieren. Das Risiko ist einfach zu hoch.

Überlassen Sie Ihr Geld nicht den Betrügern

Leider hat die Kryptowährung alle Zutaten für einen großen Betrug. Sie beruhen auf einer Technologie, die viele Anleger nicht vollständig verstehen. Es gibt kaum Vorschriften, die verhindern, dass Menschen über ihre Projekte lügen oder den Markt manipulieren. Und in diesem Jahr waren die Schlagzeilen voll von Geschichten über riesige Gewinne und Krypto-Millionäre.

Das macht es Kriminellen leicht, glaubwürdige und verlockende Geschichten zu konstruieren. Sie wollen eine Situation herbeiführen, in der die Menschen Angst haben, sich eine großartige Gelegenheit zum Geldverdienen entgehen zu lassen. Wenn Sie sich jedoch mit Wissen und kritischem Denken wappnen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie ihnen Ihr Geld geben.

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.