Bitcoin fällt, da rekordverdächtige Rallye an Dynamik verliert

Der Preis von Bitcoin stieg über das Wochenende auf ein neues Allzeithoch und überschritt die $34,000 Marke.

Bitcoin fiel am Montag kurzzeitig unter $30,000 zurück, hat aber seitdem die Verluste leicht reduziert.

Die Kryptowährung hatte eine historische Rallye im Jahr 2020 und stieg um mehr als 300%.

Bitcoin zieht sich von seinen Rekordhochs zurück. Die Kryptowährung tauchte am Montag kurz unter $30.000, nur zwei Tage nachdem sie dieses Niveau zum ersten Mal durchbrochen hatte.

Der Preis von Bitcoin stieg über das Wochenende auf ein neues Allzeithoch und überschritt die 34.000 $ Marke. Dieser Bewegung folgte ein Anstieg bei kleineren Kryptowährungen wie Ether, der zum ersten Mal seit Februar 2018 die 1.000-Dollar-Marke überschritt.

Bitcoin stürzte am Montag gegen 5:40 Uhr ET bis auf 29.316 $ ab und fiel in den letzten 24 Stunden um 12%. Später stieg er wieder über die $30.000-Marke und verringerte seine Verluste, um bei etwa $31.861 zu handeln, aber immer noch über 5% niedriger.

“Die wahrscheinlichste Erklärung für einen Pullback sind kurzfristige Gewinnmitnahmen von Händlern, eher als langfristige Investoren,” Jason Deane, ein Analyst bei Krypto-Beratungsfirma Quantum Economics, sagte CNBC per E-Mail. “Angesichts der aktuellen Stimmung und des Appetits auf Bitcoin scheint es wahrscheinlich, dass jede Korrektur von kurzer Dauer sein wird.”

Bitcoin, die größte Kryptowährung der Welt nach Marktwert, hatte 2020 eine historische Rallye und legte um mehr als 300% zu. Sie wurde 2009 geschaffen und wird von Befürwortern als dezentrale digitale Währung angesehen, die auf eine zentrale Autorität, wie eine Zentralbank, verzichtet.

Heute preisen die Krypto-Bullen Bitcoin als einen Inflationsschutz ähnlich wie Gold angesichts der beispiellosen staatlichen Stimulierung zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie. Eine Reihe von institutionellen Investoren haben verstärktes Interesse an bitcoin gezeigt und einen Teil ihres Vermögens in die digitale Währung investiert.

“Es ist nicht zu leugnen, dass Bitcoin sich als etabliertes und top-performendes Asset erwiesen hat”, sagte Eric Demuth, CEO des Digital Asset Brokers Bitpanda. “Der Wert von Bitcoin ist im letzten Jahr um mehr als 300% gestiegen, da mehr institutionelle Investoren den Sprung in digitale Währungen wagten.”

“Wir sehen, wie es sich als Teil der empfohlenen Allokationsstrategie für institutionelle Investoren und Investmentbanken entwickelt.”

Bekannte Investoren wie Paul Tudor Jones und Stanley Druckenmiller haben sich im letzten Jahr als Anhänger von Bitcoin geoutet, während große Finanzunternehmen wie PayPal und Fidelity ebenfalls Schritte in diesem Bereich unternommen haben. In der Zwischenzeit haben Unternehmen wie Square und MicroStrategy ihre eigenen Bilanzen genutzt, um Bitcoin zu kaufen.

Dennoch sehen Skeptiker Bitcoin als einen spekulativen Vermögenswert ohne inneren Wert und eine Marktblase, die wahrscheinlich irgendwann platzen wird.

Die Performance von Bitcoin im Jahr 2020 erinnerte an die rasante Rallye auf fast $20.000 im Jahr 2017, auf die im darauffolgenden Jahr ein starker Rückschlag folgte. Allerdings behaupten Krypto-Fans, dass die jüngste Rallye anders ist als die von 2017, da sie eher von institutioneller Nachfrage als von Spekulationen im Einzelhandel angetrieben wurde.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.