Bitcoin und anderes Krypto-Mining im Iran verboten

Der Iran hat das energieintensive Mining von Kryptowährungen wie Bitcoin für fast vier Monate verboten, Präsident Hassan Rouhana kündigte am Mittwoch an, da die islamische Nation vor großen Stromausfällen in vielen Städten steht. Das Land glaubt, dass seine Entscheidung, das Krypto-Mining zu stoppen, helfen wird, Stromausfälle in großen Städten zu vermeiden, die das Leben und die Geschäfte stören könnten.

Während der gleichen Adresse, Präsident Rouhana behauptet, dass 85% der Krypto-Mining im Iran ist illegal und nicht lizenziert. Die iranischen Behörden haben auf der Suche nach illegalen Bergleute gewesen. Die ölreiche Nation musste sogar Spione anheuern, um den sogenannten Krieg gegen das nicht autorisierte Kryptowährungs-Mining zu führen.

“Das autorisierte Mining von Kryptowährungen verbraucht nicht viel Strom und benötigt nur etwa 300 Megawatt. Es sind jedoch die nicht autorisierten Krypto-Miner, die viel Strom verbrauchen; sie verbrauchen etwa 2.000 Megawatt”, sagte Präsident Rouhana laut einer lokalen Veröffentlichung Iran Front Page.

Die Regierung wird nicht zwischen lizenzierten und nicht lizenzierten Krypto-Mining-Operationen unterscheiden. Die Ankündigung besagt, dass das temporäre Mining-Verbot für alle Miner gelten wird. “Von heute an wird es selbst für autorisierte Miner bis Ende September verboten sein, Kryptowährungen zu minen”, fügte der Präsident hinzu.

Der Iran, der mit strengen Wirtschaftssanktionen konfrontiert ist, hat sich auf das Bitcoin-Mining-Geschäft als Mittel zum Erwerb von Devisen konzentriert und ein staatliches Verwaltungssystem gefördert, das inländische Mining-Unternehmen zu einem Registrierungssystem macht.

Der Grund, warum die Regierung beschlossen hat, das Mining dieses Mal zu verbieten, sind die großflächigen Stromausfälle in der Hauptstadt Teheran und anderen Gebieten, die jeden Tag auftreten. Laut der Mining-Karte der Cambridge University ist der Iran für etwa 4 Prozent der Hash-Rate von Bitcoin verantwortlich.

Was ist Bitcoin-Mining?

Inzwischen werden die meisten von Ihnen wissen, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen auf der Blockchain-Technologie basieren, aber der Prozess, um sie zu erstellen, ist kompliziert. Er wird Mining genannt. Während dieses Prozesses arbeiten Computerfarmen auf der ganzen Welt an einem sehr komplexen Puzzle und wenn einer dieser Computer die richtige Antwort erhält, wird ein Block zur Blockchain hinzugefügt. Dadurch wird die Transaktion verifiziert.

Wie schädlich ist Crypto-Mining für den Planeten?

Nicht nur Bitcoin, sondern auch andere beliebte Kryptowährungen wie Dogecoin oder Ethereum erfordern massive Computerfarmen, die Überstunden machen, um diese Münzen zu schürfen. Diese Computerfarmen verbrauchen eine Menge Energie in der realen Welt.

Laut dem University of Cambridge’s Centre for Alternative Finance beträgt der geschätzte jährliche Stromverbrauch des Bitcoin-Netzwerks 149,6 Terawattstunden, Tendenz steigend. Um es in einen Kontext zu setzen: Das ist mehr als der gesamte Energieverbrauch von Ländern wie Pakistan, Schweden und Malaysia.

Laut einem Bericht der Bank of America haben die steigenden Bitcoin-Preise zu einem astronomischen Anstieg der Kohlenstoff-Emissionen geführt. In den letzten zwei Jahren hat der historische Anstieg von Bitcoin dazu geführt, dass die Emissionen um mehr als 40 Millionen Tonnen angestiegen sind, was einem Zuwachs von 8,9 Millionen Autos auf der Straße entspricht.

Zu einer Zeit, in der die Länder auf der ganzen Welt Verantwortung für den vom Menschen verursachten Klimawandel übernehmen, indem sie ihre Emissionen reduzieren, könnte das Mining von Kryptowährungen eine Delle in den Plan zur Begrenzung des Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau setzen.

Wenn erneuerbare Energien wie Solar- oder Windenergie verwendet würden, um den Energieverbrauch, der für das Mining benötigt wird, anzutreiben, hätte dies keine großen negativen Auswirkungen auf die Umwelt. Tatsache ist jedoch, dass der Großteil der weltweiten Energie immer noch aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.