Booking.com Sieht Das Vom Multiversum Beeinflusste Reisen Voraus

Einer aktuellen Umfrage des Online-Reiseunternehmens Booking.com zufolge wird sich das Metaverse im Jahre 2023 auf den Tourismus auswirken.

Vor allem würde das Metaverse Touristen bei der Auswahl der Orte helfen, die sie in der Gegenwart besuchen möchten. Das zeigt nur, wie die Neugier der Menschen auf diese Sub-Kryptowirtschaft im Laufe der Zeit gewachsen ist.

Die neue Reisemethode

Im Rahmen der Umfrage, an der 24.179 Personen aus 32 Ländern teilnahmen, wurden unter anderem Fragen dazu gestellt, wohin die Reisenden im Jahre 2023 reisen möchten, was sie zu ihrer Reise inspiriert hat und wie wichtig ein bestimmtes Budget für ihre Reisevorbereitungen ist.

Nach den Einschränkungen, die die weit verbreitete COVID-19-Epidemie allen auferlegt hat, ist die Mehrheit dieser Touristen bereit, die Welt zu erkunden.

Die unter 25-jährigen, die allgemein als Gen Z bekannt sind, machen einen beträchtlichen Teil derjenigen aus, die im nächsten Jahr in das Multiversum und auch in Echtzeit reisen wollen ( 43 %), dicht gefolgt von den Millenials (26-41) mit (43 %).

Virtual Reality (VR) wurde von fast der Hälfte aller Befragten als Hilfsmittel bei der Reiseentscheidung eingesetzt.

So gaben 4574 der Befragten an, dass sie es vorziehen würden, ein Reiseziel digital zu erkunden, bevor sie sich für einen Besuch vor Ort entscheiden.

Andere 35 Prozent sind eher bereit, mehr Zeit im Metaverse zu verbringen, um es besser zu verstehen und bessere Entscheidungen treffen zu können.

Physische Reise oder Multiversum-Reise?

Dagegen gaben 60 % der Befragten an, dass die virtuelle Umgebung nicht mit der realen Erfahrung an ihrem bevorzugten Ort vergleichbar ist.

Die Technologie soll um haptisches Feedback erweitert werden, um das virtuelle Erlebnis noch realitätsnäher zu gestalten. So können die virtuellen Touristen das Gefühl von Sand an den Füßen und Sonne auf der Haut erleben.

Zu den beliebtesten Urlaubszielen gehören laut der Studie das brasilianische Sao Paulo, das australische Hobart, das italienische Bozen und das indische Pondicherry.

Die Kooperation zwischen den Multiverse Laboratories und der SCTDA stellt eine neue Verbindung zwischen dem Multiversum und dem Tourismus dar.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten hat die Zusammenarbeit eine brandneue metaverse Metropole hervorgebracht.

Author: Julian Watford

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.