Miner Passen Sich Nicht An Die Aktuelle Marktsituation An

Mining von Bitcoin ist derzeit ein fragwürdiges Unterfangen. Seit Ende August 2022 haben wir über dieses Thema berichtet und darauf hingewiesen, dass die Branche dringend eine Verkleinerung benötigt.

Zahlreiche BTC-Miner haben beschlossen, die Baisse abzuwarten und sich durchzukämpfen, indem sie einige ihrer BTC-Long-Positionen auflösen, um die Betriebskosten zu decken.

Obwohl dies eine Strategie ist, die einige Unternehmen ausprobieren könnten, gehen viele dank ihrer Reserven in Konkurs.

Bitfarms erhielt eine Warnung von Nasdaq

Die Aktie des kanadischen Unternehmens Bitfarms wurde 2019 an der Nasdaq notiert und wurde ein Jahr lang knapp unter 0,5 US-Dollar gehandelt, bevor sie bis August 2021 auf 8,9 US-Dollar pro Aktie stieg.

Allerdings war die jüngste Performance der Aktie recht unscheinbar, und die Börse gab bekannt, dass sie Bitfarms eine Warnung schickt, in der sie dem Unternehmen mitteilt, dass es die Compliance wiederherstellen muss. BITF wurde 30 Tage in Folge unter 1 $ gehandelt.

Bis zum 12. Juni 2023 muss Bitfarms mindestens 10 aufeinanderfolgende Tage bei 1 $ oder höher schließen. Andernfalls wird das Unternehmen von der Börse genommen.

Angesichts des allgemeinen Bärenmarkts und der hohen Kosten des BTC-Mining-Geschäfts kann dies durchaus passieren.

Angesichts der sinkenden BTC-Preise kommen viele Minenbetreiber nicht mehr über die Runden und müssen erhebliche operative Verluste hinnehmen.

Das Unternehmen kämpft darum, seinen Betrieb im gleichen Umfang wie bisher aufrechtzuerhalten.

Wegen der ungünstigen Marktbedingungen hat es mehr als ein halbes Jahr lang keine Gewinne erwirtschaftet und langsam das Vertrauen der Investoren verloren.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich das Blatt vor dem 12. Juni 2023 wenden wird.

Vorher muss etwas Großes passieren, und der BTC-Preis sollte sich noch einige Zeit nach oben bewegen, damit die Investoren wieder Vertrauen in Mining-Unternehmen fassen können.

Miner können keine Pause einlegen

Im Nachhinein betrachtet ist die Entscheidung der Ethereum-Entwickler, auf PoS umzustellen, definitiv eine gute Sache.

Die Miner machen harte Zeiten durch, was es Bitcoin schwer macht, in den Augen der Investoren gut auszusehen.

Dies ist wirklich ein historischer Moment für die Krypto-Community, da PoW und PoS im höchstmöglichen Ausmaß miteinander konkurrieren.

Author: Julian Watford

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.