Die Krypto-Chance

Dylan Lewis: Es ist Freitag, der 27. August, und wir bringen Ihnen eine Sitzung von unserer jüngsten Mitgliederveranstaltung FoolFest. Ich bin Ihr üblicher Freitagsmoderator, aber ich werde nicht lange bleiben. Heute senden wir einen Beitrag von unserer Mitgliederveranstaltung im Juli, Crypto + A Foolish Portfolio. Krypto-Investor und Fool Germany-Analyst Bernd Schmid sprach mit Gastgeberin Kate Herman über seine Ansichten zu Krypto, die Chancen, die interessantesten Anwendungen und darüber, wie man Anwärter von Anwärtern als Investitionsmöglichkeiten unterscheiden kann. Es ist ein großartiges Gespräch für Anfänger und fortgeschrittene Krypto-Investoren gleichermaßen und eine gute Möglichkeit für uns, einen Bereich anzusprechen, den wir in unseren üblichen Sendungen nicht so oft diskutieren. Ich hoffe, Sie genießen es!

Kate Herman: Ich freue mich sehr, dass Bernd Schmid heute bei mir ist. Er leitet unseren Service Stock Advisor Germany. Bernd, das wird eine spannende halbe Stunde werden. Ich bin wirklich froh, hier bei Ihnen zu sein. In seiner täglichen Arbeit ist Bernd dafür verantwortlich, die besten Unternehmen zu finden, in die man im deutschsprachigen Raum investieren kann, aber er ist in den letzten zwei Jahren auch tief in den Krypto-Bereich eingetaucht. Du bist heute hier mit einem Experten auf diesem Gebiet und wir werden all diese Arbeit und Forschung auf den Prüfstand stellen. Bist du bereit, Bernd?

Bernd Schmid: Ich bin bereit, Kate. Vielen Dank für die Einführung. Ich freue mich, hier zu sein.

Herman: Ausgezeichnet. Nun, lassen Sie uns beginnen. Zunächst einmal wissen wir, dass die Narren, die heute zuschauen, sich für diese Sitzung entschieden haben. Sie haben entweder Erfahrung im Bereich der Krypto-Investitionen oder es sind vielleicht ein paar Mitglieder dabei, die gerade erst anfangen und ein wenig mehr lernen wollen. Ich denke, es wäre klug, sicherzustellen, dass wir alle auf der gleichen Seite sind, wenn wir Foolishly über das Investieren in Kryptowährungen sprechen, worüber sprechen wir? Die digitale Währung, mit der man Dinge kaufen kann. Es gibt ein Online-Ledger, wir haben Kryptographie, Blockchain-Technologie. Bernd, ich kann dir jetzt nicht folgen. Kannst du uns etwas über die Blockchain-Technologie erzählen und uns die Grundlagen der Kryptowährung näher bringen, bevor wir tiefer eintauchen?

Schmid: Ja, Blockchain versteht man am besten, wenn man es sich als eine Datenbank vorstellt, die im Internet auf verschiedenen Computern verteilt ist. Sie heißt Blockchain, weil die Datenbank aus einzelnen Blöcken besteht, die aus den Daten bestehen, die man sortiert haben möchte, und die Blöcke werden durch Kryptographie miteinander verkettet. Daher kommt auch der Begriff Krypto.

Herman: Warum sind die Leute so begeistert von der Blockchain-Technologie? Ich denke, wir alle hören und lernen nun schon seit einigen Jahren über Krypto und es fühlt sich manchmal so an, als würde es gerade erst aufkommen, manchmal aber auch, als gäbe es es es schon ewig. Warum ist die Aufregung um diese Technologie immer noch so groß?

Schmid: Ich denke, ein Grund ist, dass es eine Menge Leute gibt, die schnell reich geworden sind, das zieht alle anderen an [lacht]. Man kauft Bitcoin im Jahr 2013 und ist vier Jahre später reicher oder macht das Gleiche im Jahr 2017. Man weiß nicht, ob es wieder passieren könnte. Aber ich denke, dass es hier nicht nur um ein oberflächliches “Werde-schnell-reich”-Schema oder so etwas geht, sondern die Technologie selbst und die Anwendungen, die sie ermöglicht, sind sehr spannend. Entschuldigung, ich habe vergessen, wer es war, aber ich glaube, es war ein Risikokapitalgeber, der davon sprach, dass es sich um eine zweite große Schicht der Internettechnologie handelt. Die erste war das Web, Mitte der 90er Jahre, das es uns allen ermöglichte, online zu gehen, im Web zu surfen, Informationen einzustellen, Informationen auszutauschen und alles, was dazugehört, und jetzt ist die Blockchain-Technologie die nächste Schicht darüber. Sie ermöglicht nicht nur den Austausch von Informationen, sondern auch den Austausch von Werten oder die Transaktion von Werten. Wie Sie und ich, Kate, kann ich Ihnen einen Bitcoin schicken, und im Handumdrehen haben Sie ihn in der Hand und können ihn kontrollieren. Das ist etwas, was früher nicht möglich war. Mitte der 90er Jahre waren wir beide nicht in der Lage, in das HTTP-Protokoll oder in JavaScript oder etwas Ähnliches zu investieren. Wir konnten 1997 Amazon kaufen, aber selbst das war nur sehr begrenzt möglich. Heute, mit der Blockchain, kann man tatsächlich in diese Protokolle investieren, man kann in Dinge investieren, die geschaffen worden sind. So wie wir als Investoren, können wir in einem sehr, sehr frühen Stadium dabei sein.

Herman: Fools sind mit der Investition in Aktien sehr vertraut. Wir haben eine langfristige Buy-and-Hold-Philosophie, die den Leuten sehr bekannt ist. Wir empfehlen Fools, mindestens 25 Investitionen in ihrem Portfolio zu haben, Krypto-Investitionen können dazu zählen, ja? Helfen Sie mir zu verstehen, was die einfachste, am leichtesten zu verstehende These für den Besitz von Kryptowährungen als Teil eines allgemeinen Anlageportfolios ist. Wo passt Krypto hinein?

Schmid: Ich denke, es kommt wirklich auf den Einzelnen an. Aber aus der Sicht eines Anlegers, denke ich, dass die meisten unserer Mitglieder, die nicht bei uns einsteigen, wahrscheinlich bei unseren Dienstleistungen sind, denn wenn man sich Unternehmen ansieht und sie empfiehlt, würde ich Kryptos wahrscheinlich als sehr wachstumsstarke Aktien betrachten; sehr hohes Risiko, aber sehr hohe potenzielle Rendite. Ich sage immer wieder, ich bin mir nicht einmal sicher, ob das ein echtes Ziel ist, aber es könnte etwas Wahres daran sein, aber der Kryptomarkt ist wie der Aktienmarkt, nur dass alles 10 Mal schneller und 10 Mal extremer passiert. Die Volatilität ist enorm und auch der historische Bitcoin-Zyklus, wenn man es so nennen kann, hat einen Vier-Jahres-Zyklus, in dem Bitcoin um das 50-fache ansteigt und dann um 80-90 Prozent fällt. Das ist bereits passiert. Bitcoin wurde 2008 in die Welt gebracht, ich glaube es war im Januar 2009. Eines dieser zwei Jahre, vier Jahre später, gab es einen Hochzyklus im Jahr 2013 und dann 2017. Vielleicht erinnern sich viele Leute daran und jetzt im Jahr 2021 oder Ende letzten Jahres geht es wieder los.

Herman: Wir hören viel über Bitcoin. Ich denke, das ist sicherlich der häufigste Begriff, den man in diesem Zusammenhang hört. Wie viele verschiedene Arten von Kryptowährungen gibt es denn?

Schmid: Ich liebe diese Frage, Kate [lacht]. Ich habe eine gute Antwort darauf, aber die stammt nicht von mir. Ich habe sie von einem Typen namens Jeff Dorman gestohlen. Viele Leute denken so unterschiedlich über diesen Bereich, dass es einfach einen Rahmen dafür gibt. Ich werde Ihnen meinen Rahmen geben. Jeff Dorman denkt über vier große Eimer nach, in die man diese verschiedenen Kryptos, nennen wir sie mal, stecken kann. Die erste nennt er [UNCLEAR] Kryptowährungen. Was ist eine Währung? Eine Währung ist ein Tauschmittel. Du und ich, wir können Transaktionen durchführen, und ich gebe dir dafür etwas Geld und du gibst mir ein Stück Brot oder so.

Herman: Richtig, ein Gummibärchen.

Schmid: Ich liebe das, furchtbar. [lacht] Die Kandidaten haben wirklich in diese Firma investiert. (lacht) Vielleicht gibt es bald einen Token. Wie auch immer, Kryptowährungen, Bitcoin ist ein typisches Beispiel dafür. Man kann sich auch darüber streiten, inwieweit es ein Tauschmittel ist, aber man kann mit Bitcoin nicht viel mehr machen, als den Wert zu tauschen und diesen Wert dann selbst zu halten oder was man mit der Währung macht. Das ist eine Kryptowährung. Der zweite dieser vier Bereiche sind die Plattformen. Ethereum ist die bekannteste und die zweitgrößte Kryptowährung da draußen. Eine Plattform ist etwas, bei dem man die Blockchain-Technologie nutzt, um zum Beispiel dezentrale Anwendungen zu implementieren. Das sind Anwendungen, die im Wesentlichen auf dieser Blockchain laufen. Jeff Dorman nennt diese Plattformen. Sie können in diese Plattformen investieren. Sie können zum Beispiel in Ether investieren oder in EOS oder in die andere Plattform und viele andere. Die dritte Tasche nennt er “asset-backed tokens”. Ein Asset-Backed Token ist ebenfalls ein Krypto, ein Token, den man selbst besitzt. Bitcoin ist ein Token, Ether ist ein Token, alles sind Token. Asset-backed bedeutet, dass ein echter Vermögenswert dahinter steht. Man könnte zum Beispiel Immobilien in Token umwandeln, und das geschieht bereits. Ich glaube, das Aspen-Resort irgendwo in den USA, ich weiß es nicht mehr genau, wurde in Token umgewandelt, und diese Token können gehandelt werden. Hinter diesem Token steht ein echter Vermögenswert, und es handelt sich um einen Asset-Backed-Token. Dies ist ein Token, der einen gewissen Wert an Sie weitergibt. Das ist sehr individuell. Ich denke, ein gutes Beispiel ist eine der größten Kryptobörsen, vielleicht die größte, die es gibt, nämlich Binance. Sie ist in letzter Zeit oft in den Nachrichten, aber sie haben etwas, das man Binance-Token nennt. Wenn man ihn kauft und an der Börse handelt, erhält man je nach Anzahl der Token, die man hält, einen Rabatt auf die Handelsgebühren oder man darf größere Geschäfte machen oder etwas Ähnliches. Dies wird ein typischer Pass-Through-Token sein. Sie kaufen es und es hat einen individuellen Wert für Sie. Wenn Sie viel handeln, würden Sie gerne einige Binance-Token besitzen, um den Handel zu erleichtern. Das sind die vier großen Pakete, die Kryptowährungen, die Plattformen, die Asset-Backed-Tokens und die Pass-Through-Tokens.

Herman: Als ich mich auf unser heutiges Gespräch vorbereitete, stellte ich mit Erstaunen fest, dass der Gesamtwert aller Kryptowährungen auf dem Markt gerade letzte Woche über 1 Billion US-Dollar betrug, was sicherlich die Aufmerksamkeit eines Narren in Bezug auf eine potenzielle Investition erregt, da es dort definitiv so viele Möglichkeiten zu geben scheint. Da ich selbst eher ein Blue-Chip-Investor bin, kann ich nicht umhin, mich zu fragen, wo die Stabilität von Kryptowährungen liegt? Ich weiß, was ein Disney, Starbucks oder Apple macht. Ich sehe ihre Quartalsberichte, ich verfolge ihre Bewegungen, ich kann in den Nachrichten lesen, wie es ihnen geht. Was ist die Grundlage von Kryptowährungen? Woher kommt die Stabilität oder nicht?

Schmid: Ja, das ist wahrscheinlich nicht sehr stabil.

Herman: Ich glaube, da haben Sie recht [lacht].

Schmid: Es ist eine sehr neue Technologie und es gibt so viele Innovationen. Es ist nicht mein Vollzeitjob, ich verbringe nur ein oder zwei Tage in der Woche damit, aber ich versuche wirklich, es besser zu verstehen, jeden Tag lerne ich etwas Neues oder es hat sich etwas geändert. Es ist einfach eine Disruption, wie nennt man das? Diese disruptive Innovation, die hier stattfindet. Wenn man sich einzelne Projekte anschaut, so würde ich das sehen, ich investiere nicht in den Bereich wie in ETFs und ich werde auch nicht in alles investieren, aber ich denke, es gibt einige wirklich spannende Projekte da draußen. Wenn man sich nur Bitcoin ansieht, wo ist die Stabilität, wenn man sich die Anzahl der Nutzer oder die Anzahl der Adressen ansieht. Adressen, wo Sie Ihre Bitcoin speichern und wie Sie auf Ihre Bitcoin zugreifen können. Wenn man sich die Anzahl der einzelnen Adressen anschaut, steigt sie relativ stetig an. Sie schwankt zwar, aber nicht so wild wie der Preis. Ich denke, dass die Stabilität dieses gesamten Bereichs aus der steigenden und zunehmenden Anzahl von Nutzern resultiert, die von all diesen Projekten angezogen werden, viele von ihnen. Ich denke, in 10 Jahren werden 80-90 Prozent, vielleicht sogar mehr, nicht mehr dabei sein, aber sie werden 10 Prozent sein und es wird andere geben, ich weiß nicht, wie viele, die einen echten Wert geschaffen haben werden, so wie sie jetzt einen echten Wert schaffen werden. Aber insgesamt bringt der ganze Raum immer mehr Nutzer. Ich habe zwar keine genaue Zahl, aber ich denke, dass es im Moment etwa 150 Millionen Nutzer im gesamten Kryptobereich gibt. Wenn Sie sich die Entwicklung in der Vergangenheit angesehen haben.

Herman: Ja, die Flugbahn [lacht].

Schmid: Trajektorie und Sie legen es um. Das [UNCLEAR]-Diagramm, man legt es über die Internetnutzer, die man hatte. Man sieht, dass wir mit diesen 150 Millionen, wo das Internet Mitte der 90er Jahre war, wieder zu dem Thema von Mitte der 90er Jahre zurückkommen, wo wir jetzt sind. Die Entwicklung ist relativ vergleichbar zwischen der Webtechnologie, sagen wir mal, Internetnutzern und Blockchain-Nutzern. Wenn man diese Entwicklung fortsetzt, kann man in den nächsten 4-5 Jahren mit etwa einer Milliarde Internetnutzern rechnen, denke ich. Ich denke, dass dies der Raum ist, der hier bleiben wird. Aus diesem Grund wird es trotz der internen Volatilität und der vielen Störungen, die mit dem Kommen und Gehen von Münzen einhergehen, zu einem Wachstum kommen und von Dauer sein.

Herman: Faszinierend. Lassen Sie uns für die Fools, die diese Breakout-Session verfolgen und entweder bereits den Sprung gewagt haben und nach einer neuen Gelegenheit suchen, oder bereit sind, in den Bereich einzutauchen, einsteigen. Wie können wir den Lärm herausfiltern und herausfinden, welche Investitionen hier seriös sind und welche vielleicht ein wenig zu kurz kommen, die wir lieber vermeiden sollten? Woran erkennt man eine seriöse Krypto-Investition?

Schmid: Ich denke, es gibt zwei Dinge, auf die ich jetzt schauen würde, die zwei wichtigsten Dinge, um zu sehen, ob zumindest etwas dran sein könnte. Das eine ist die Nutzerbasis, wächst sie? Gewinnt es an Zugkraft in Bezug darauf, wie viele Leute diese Sache wirklich nutzen? Zweitens: Gibt es etwas, löst es ein Problem, das jemandem einen Mehrwert bringt? Nehmen wir zum Beispiel ein negatives Beispiel, Dogecoin. Bei Dogecoin ist die erste Bedingung erfüllt, es gibt einen Zuwachs an Nutzern, es gibt eine Menge Leute, die sich für diese Sache interessieren. Aber ich persönlich, und ich könnte völlig falsch liegen und vielleicht kommt etwas, aber ich persönlich sehe kein spezifisches Problem, das Dogecoin löst, das etwas anderes nicht löst. Ich würde zum Beispiel nicht denken, dass Dogecoin etwas von Wert ist, das könnte sich ändern. Elon Musk hat wahrscheinlich bemerkt, dass er Dogecoins gepumpt hat, aus welchem Grund auch immer. Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vor sich geht, dass er das tut. Aber er könnte sich zum Beispiel einen Anwendungsfall ausdenken, vielleicht macht er Dogecoin zur Währung der Tesla-Nutzer. Man kann Tesla kaufen, d.h. man kann Upgrades für Tesla mit Dogecoins kaufen und man könnte einen Rabatt bekommen. Plötzlich gibt es einen Anwendungsfall für Dogecoin, und das könnte alles ändern. Aber wie auch immer, diese beiden Dinge, die Anzahl der Nutzer, wächst sie? Gibt es einen Netzwerkeffekt? Zweitens: Gibt es ein echtes Problem, das gelöst wird, bietet es einen Mehrwert für die Nutzer?

Herman: Ich denke, das ist wirklich hilfreich, denn so wie der Aktienmarkt, mit dem die Leute vielleicht etwas vertrauter sind, dazu neigt, auf bestimmten Wellen zu reiten, so verhält es sich auch mit Kryptowährungen. Noch vor zwei oder drei Monaten, im April, war sie fast doppelt so viel wert wie heute. Jetzt ist er zwar etwas gesunken, liegt aber immer noch weit über einer Milliarde Dollar. Ich will nicht sagen, dass es eine sichere Wette ist, denn so etwas gibt es beim Investieren nicht [lacht], aber ich möchte wissen, wie wir den Sprung wagen können. Wenn ich Geld in Kryptowährungen investieren würde, wie viel sollte es sein? Nehmen wir an, ich bin ein guter Fool und habe mehr als 25 Anlagen in meinem Portfolio, dann fangen wir mit dieser Prämisse an. Wie viel Gewicht sollte dies in meinem Portfolio haben?

Schmid: Ich denke, das ist individuell. Es hängt wirklich von Ihnen ab. Jemandem, der im Ruhestand ist und nur von seinem Portfolio lebt, würde ich zum Beispiel etwas ganz anderes empfehlen als jemandem, der am Anfang seiner Karriere steht, ein bisschen Geld zum Investieren hat und erwartet, dass sein Einkommen viel höher sein wird als sein Portfolio wahrscheinlich. Ich würde ganz allgemein darüber nachdenken, und wenn ich damit anfange, und ich weiß nicht viel darüber, ich will es nur lernen. Betrachten Sie es als eine Wachstumsaktie, die Sie in Ihr Portfolio aufnehmen möchten. Sie sind begeistert von Netflix oder der neuesten Empfehlung von Rule Breakers, von der ich nicht weiß, welche es ist, aber Sie wissen, dass Sie in sie investieren möchten. Bauen Sie nur eine Position auf, es ist eine einzige Aktie. Bekommen Sie ein Gefühl dafür. Beginnen Sie mit ein oder zwei Kryptowährungen, die Sie kennen und ein wenig verstehen. Ich denke, wenn man sie wirklich gut versteht, bekommt man wirklich gute Ratschläge, und wichtig ist, dass man immer langfristig denkt. Aber ich denke, man könnte auch, wenn man immer sagt, man will 25 Positionen in seinem Portfolio haben, und man ist ein Investor, der diese Zahl einfach mag, weil man einen Überblick hat, und man will das nicht mehr, man könnte andere Wachstumswerte durch diese Kryptos ersetzen. Ich weiß nicht, wo die Grenze liegt, ich würde niemals 100 Prozent meines Portfolios in diese Kryptowährungen stecken, selbst wenn es 50 verschiedene sind, weil sie alle auf und ab gehen, mit Bitcoin im Moment immer noch, und aus welchem Grund auch immer Sie etwas Geld brauchen und es bei einem 90-prozentigen Rückgang liquidieren müssen, das tut sehr weh. Ich weiß nicht, wo die Grenze liegt. Von mir persönlich habe ich ziemlich viel, aber sagen wir mal, von meinen 30 Positionen habe ich wahrscheinlich 15 Krypto-Positionen, aber das liegt auch daran, dass ich denke, dass ich diese Dinge verstehe. Mir geht es relativ gut und ich würde einem Anfänger nicht empfehlen, so weit zu gehen.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.