Genesis setzt XRP-Handel aus

Digital Currency Prime Broker Genesis stoppt den XRP-Handel und die Kreditvergabe angesichts der Klage der Securities and Exchange Commission gegen Ripple.

Laut einer E-Mail, die an Kunden gesendet und mit CoinDesk geteilt wurde, setzt das Unternehmen, das sich im Besitz der CoinDesk-Muttergesellschaft Digital Currency Group befindet, den XRP-Handel (+6,53%) und die Kreditvergabe aus.Kunden haben bis Jan. 15 zu verkaufen XRP “solange ausreichend Liquidität vorhanden ist,” die E-Mail lesen, nach welcher Zeit Genesis wird den Handel und Einlagen in der Token aussetzen, obwohl Abhebungen noch erlaubt sein wird.

Ripples regulatorischer Ärger treibt offenbar die Entscheidung an. Die SEC verklagt Ripple wegen eines nicht registrierten Wertpapierverkaufs im Wert von 1,3 Milliarden Dollar. Das Team von Genesis “beobachtet aktiv die sich entwickelnde regulatorische Situation mit XRP”, heißt es in der E-Mail. Für seine XRP-Kreditmärkte sagte die E-Mail, dass Genesis alle Kredite zurückruft und dass alle befristeten Kredite, die am oder nach dem 1. Februar 2021 fällig werden, zurückgerufen oder gekündigt wurden.

Die XRP-Derivatemärkte von Genesis werden weiterhin gehandelt.
Genesis ist die neueste in einer Reihe von Kryptobörsen, die den XRP-Handel aussetzen, bis der Ausgang des Rechtsstreits klar wird.
Genesis hat nicht auf die Anfrage von CoinDesk für einen Kommentar geantwortet.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.