Ist Bitcoin die einzige Kryptowährung, die Sie brauchen?

Die Welt der Kryptowährungen ist jetzt mit neuen Altcoins überschwemmt, wobei Shiba Inu die letzte ist, die einen enormen Anklang bei Einzelhändlern findet. Dieser Hype könnte jedoch abflauen.

Da immer mehr neue Münzen auf den Markt kommen, können die riesigen Bewegungen der glänzenden neuen Altcoins verlockend sein. Aber wenn Sie nicht wirklich tief in die Kryptowelt involviert sind und viel über die Technologie und potenzielle Anwendungsfälle in der realen Welt wissen, wäre ich vorsichtig damit, langfristig in eine andere Kryptowährung als Bitcoin (CRYPTO:BTC) zu investieren… und die jüngsten Ereignisse scheinen die Führung von Bitcoin nur zu festigen.

Das Taproot-Update und warum es wichtig ist

Während viele Anleger Bitcoin als potenzielles Wertaufbewahrungs- und Zahlungsnetzwerk betrachten, wurde die konkurrierende Münze Ethereum (CRYPTO:ETH) speziell für dezentrale Finanzanwendungen (DeFi), wie z. B. intelligente Verträge, entwickelt. Tatsächlich ist Shiba Inu ein Token, der auf der Ethereum-Blockchain aufbaut. Der Status von Ethereum als führende Plattform für DeFi-Anwendungen macht einen Großteil seines Wertes aus.

Ein neues Bitcoin-Update namens Taproot verleiht Bitcoin nun jedoch auch erweiterte DeFi-Fähigkeiten. Taproot wurde erst diesen Monat aktiviert und ermöglicht es, mehrere kryptografische Signaturen als eine einzige Signatur in der Bitcoin-Blockchain aufzuzeichnen. Auch wenn es sich wie eine kleine Änderung anhört, wird die neue Innovation die Fähigkeit, Smart Contracts auf der Bitcoin-Blockchain aufzuzeichnen, erheblich verbessern. Taproot ermöglicht auch eine größere Privatsphäre für diese Transaktionen, indem es den Transaktionsparteien erlaubt, nur wichtige Informationen an die Blockchain zu übermitteln, ohne alle Identifikatoren preiszugeben.

Das bedeutet im Wesentlichen, dass Bitcoin jetzt für DeFi-Anwendungen verwendet werden kann, was eine derzeitige Lücke in seiner Funktionalität schließt und es wettbewerbsfähiger mit Ethereum macht.

Sie glauben nicht, dass Taproot eine große Sache ist? Twitter (NYSE:TWTR) und Square (NYSE:SQ) CEO Jack Dorsey schon. Er hat am 19. November, kurz nach der Aktivierung des Taproot-Updates, ein Whitepaper für eine neue Bitcoin-basierte DeFi-Anwendung veröffentlicht. Das Papier skizziert Pläne für eine dezentrale Bitcoin-Börse bei Square namens tbDEX. Obwohl das Papier schon seit langem angedeutet wurde, wurde es erst nach der Aktivierung von Taproot veröffentlicht.

Möglicherweise gibt es nur Platz für ein universelles digitales Wertaufbewahrungsmittel

Jack Dorsey ist ein Bitcoin-Enthusiast und glaubt, dass Bitcoin die “native Währung des Internets” werden wird. Es gibt keine zwei Internets, muss es also zwei Kryptowährungen geben, die überall auf der Welt verwendet werden können? Und als allgemeine Absicherung gegen die Währungsinflation haben Spekulanten traditionell auf Gold und vielleicht etwas Silber spekuliert – aber nicht auf andere Rohstoffe, die ihre eigene Dynamik von Angebot und Nachfrage haben.

Der berühmte Hedge-Fonds-Manager Bill Miller stimmt ebenfalls zu, dass Bitcoins First-Mover-Status und die breite Beteiligung großer Finanzinstitute ihm einen Vorsprung verschafft, der nur schwer zu überwinden ist. Wie bei vielen Internet-Unternehmen gilt auch hier, dass, sobald ein Netzwerk die Fluchtgeschwindigkeit in Bezug auf die Akzeptanz erreicht hat, die Netzwerkeffekte im Allgemeinen dazu führen, dass der Gewinner alles oder das meiste bekommt.

Mit anderen Worten: Wenn Bitcoin erst einmal institutionalisiert und weithin als praktikable Anlageklasse akzeptiert ist, müsste ein anderer digitaler Vermögenswert deutlich besser sein als Bitcoin, um ihn zu verdrängen.

Dorsey und Miller werden in ihrer reinen Bitcoin-Prognose von MicroStrategy (NASDAQ:MSTR) CEO Michael Saylor unterstützt. Saylor kauft Bitcoin mit MicroStrategys Firmengeldern, so schnell er kann – eine riskante Strategie, die das Softwareunternehmen im Wesentlichen in einen fremdfinanzierten Bitcoin-Fonds verwandelt, mit einem netten kleinen Softwaregeschäft an der Seite.

In einem kürzlichen Interview hat Saylor seine eigene Vorhersage geäußert, dass die souveränen Währungen der Welt sich konsolidieren könnten, ähnlich wie alle Währungen Europas sich zum Euro konsolidierten. Und wenn es nur ein paar regionale, staatlich gestützte Währungen für die Welt gibt, könnte es sehr gut sein, dass es nur Platz für eine universell vereinbarte digitale Alternative gibt, die wahrscheinlich Bitcoin ist.

Miller sagte kürzlich in einem Interview: “Es gibt 10.000 verschiedene Token und andere Dinge, die da draußen im Umlauf sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass mehr als eine Handvoll von ihnen sinnvoll ist, ist sehr, sehr gering. Bitcoin, Ethereum und ein paar andere wird es wahrscheinlich noch eine Weile geben.”

Natürlich wurde seit diesem Interview Taproot aktiviert, wodurch die größte Stärke von Ethereum vielleicht neutralisiert wurde. Millers Liste der siegreichen Kryptowährungen könnte also noch kleiner sein – so dass Bitcoin vielleicht als letzte Kryptowährung übrig bleibt.

Für neue Investoren, die sich für Kryptowährungen interessieren, ist es meiner Meinung nach immer noch wichtig, Bitcoin zur größten Position in einem Kryptowährungskorb zu machen – vor allem für diejenigen, die eine längerfristige Perspektive haben.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.