Ist Stellar Lumens eine sichere Investition?

Während die Entwickler der meisten Kryptowährungen hoffen, dass ihre Token eines Tages zum Mond fliegen, hat das Team hinter Stellar Lumens (CRYPTO:XLM) die fernen Sterne im Visier. Nun, das ist bildlich gesprochen, aber die gemeinnützige Stellar Development Foundation kam mit dem altruistischen Ziel ins Spiel, ein grenzüberschreitendes Blockchain-Zahlungsnetzwerk zu schaffen, das den Unterprivilegierten in armen und Entwicklungsländern hilft.

Aber auch die frühen Investoren haben stark von dem Netzwerk profitiert. Diejenigen, die bei der Gründung des Netzwerks einen Anteil erworben haben, sitzen nun nach sieben Jahren auf einer atemberaubenden Rendite von 15.000 %. XLM ist jetzt die 18. größte Kryptowährung der Welt, mit einer Marktkapitalisierung von 7,5 Milliarden Dollar. Und das trotz der starken Konkurrenz durch XRP (CRYPTO:XRP) und dessen Entwickler Ripple Labs. Können also neue Investoren den gleichen interstellaren Kurssprung bei XLM erleben, wenn sie jetzt kaufen?

Eine kurze astrologische Geschichte

XLM wurde 2014 von Jed McCaleb und der ehemaligen Anwältin Joyce Kim gegründet. McCaleb war zuvor Mitbegründer von XRP und Mt. Gox, der ersten Bitcoin (CRYPTO:BTC)-Börse der Welt. McCaleb verließ Ripple Labs im Jahr 2013, nachdem er mit der Vision des Unternehmens, ein gewinnorientiertes, institutionelles Zahlungsnetzwerk zu schaffen, nicht einverstanden war. Mt. Gox wurde Anfang 2014 geschlossen, nachdem es zum größten Bitcoin-Hack aller Zeiten gekommen war, bei dem Hacker fast 800.000 BTC erbeutet hatten und das Unternehmen insolvent wurde.

Bei der Gründung planten die Gründer, 100 Milliarden Stellar zu prägen und 50 % an Nutzer zu verschenken, die sich anmelden, 25 % an Wohltätigkeitsorganisationen und 20 % an XRP- und Bitcoin-Inhaber. Leider ist dieser Plan nie aufgegangen.

Es war klar, dass die Stellar Development Foundation ihre Ziele in nächster Zeit nicht erreichen würde. Biometrisch gesicherte, telefonbasierte elektronische Zahlungssysteme, wie sie das südafrikanische Fintech-Unternehmen Net1 UEPS Technologies (NASDAQ:UEPS) anbietet, sind weitaus unkomplizierter in der Anwendung und kommen den Bedürfnissen derjenigen, die kein Bankkonto haben, besser entgegen. Um XLM nutzen zu können, muss man zunächst die Blockchain-Technologie verstehen, was für Leute wie die Kriegsnomaden im Südsudan ein schwieriges Unterfangen sein kann. Außerdem sollten Sie bedenken, dass XLM-Nutzer immer noch eine Börse finden müssen, um ihre Münzen in Fiat umzuwandeln, nachdem sie sie erhalten haben. Aber oft ist die einzige Möglichkeit, sich Bargeld auszahlen zu lassen, eine Abhebungsanforderung an das eigene Bankkonto zu stellen.

Derzeit verfügt XLM über einen Gesamtbestand von etwa 50 Milliarden, wobei etwa die Hälfte davon im Umlauf ist. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wurden nur 4,6 Millionen Token im Wert von etwa 412.650 Dollar an 17 Wohltätigkeitsorganisationen im Rahmen des gemeinnützigen Arms der Stiftung, Lumenthropy, gespendet. Das Gleiche kann man jedoch nicht von seinem kommerziellen Zweig, Interstellar, behaupten.

Die Galaxie ist die Grenze

Gemeinsam mit dem Fintech-Start-up Tala bringt Visa (NYSE:V) den USD-Stablecoin USDC (CRYPTO:USDC) auf den Ethereum-, Algorand-, Solana- und Stellar-Blockchains zu den Verbrauchern. Dieser Schritt würde es den Kunden von Tala ermöglichen, USDC als Zahlungsmittel bei mehr als 70 Millionen Händlern weltweit zu verwenden, die Visa akzeptieren. Stablecoins können als Aktiva-Kredite aufgenommen werden, wenn Investoren ihre Kryptowährung als Sicherheit verpfänden, so dass sie mit den täglichen Ausgaben Schritt halten können, ohne ihre Investitionen zu verkaufen. Das gilt nicht nur für Visa. Letztes Jahr hat das Bankhaus von der Heydt, eine der ältesten europäischen Banken (gegründet 1754), den Euro-Stablecoin EURB auf der Stellar-Blockchain eingeführt.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.