PayPal und Amazon gehen eine Partnerschaft ein: Welche Aktie ist jetzt der bessere Kauf?

PayPal und Amazon sind zwei der größten Namen in der Technologiebranche. Im November kündigte PayPal an, dass die beiden Unternehmen im Jahr 2022 eine Partnerschaft eingehen werden, die es den Kunden ermöglichen wird, mit der Venmo-App bei Amazon einzukaufen. Sowohl PayPal als auch Amazon meldeten gemischte Ergebnisse für das dritte Quartal, und die Anleger sahen, wie die Aktien infolgedessen fielen.

Als langfristiger Anleger ist es jedoch wichtig, bei der Bewertung eines Unternehmens für sein Portfolio die Stärke des zugrunde liegenden Geschäfts zu berücksichtigen und nicht nur die Ergebnisse eines einzelnen Quartals.

Taylor Carmichael und Rachel Warren sprechen über die Partnerschaft von PayPal und Amazon sowie über ihre allgemeinen Anlagethesen zu beiden Unternehmen.

Taylor Carmichael: Letztes Jahr hat Square angekündigt, dass sie Bitcoin kaufen werden, und das war groß für den Bitcoin. Square ist schon seit einer Weile ein großer Fan von Kryptowährungen, sie haben es über ihre App gemacht.

Aber die große Veränderung, die große Nachricht war, als PayPal sagte, dass wir mit dem Handel auf Venmo beginnen werden, und das hat den gesamten Kryptomarkt in Bewegung gebracht und ist immer noch stark.

Bitcoin ist von einem Wert von 7.000 oder 8.000 Dollar pro Coin auf jetzt etwa 67.000 Dollar pro Coin gestiegen. Es könnten auch 9.000 $ pro Coin gewesen sein. Das lag zum großen Teil daran, dass PayPal seinen Ruf in die Waagschale geworfen hat und sagt, dass dies eine legitime Sache ist.

Viele Unternehmen, die vielleicht denken, dass Square ein wenig seltsam ist, dass Jack Dorsey ein wenig seltsam ist, sie wissen, dass PayPal die Welt verändert. Als PayPal in die Kryptowährung eingestiegen ist, haben plötzlich all diese Institutionen angefangen, Kryptowährungen zu kaufen, und die Sache hat sich dadurch viel mehr bestätigt.

Für mich sind sie eine enorme Kraft für Kryptowährungen, und das, was heute passiert ist, war ein Krypto-Crash im letzten Quartal, und in diesem Quartal geht es wieder aufwärts, also erwarte ich jetzt große Zahlen von PayPal. Was das Amazon-Geschäft angeht, so ist das großartig. Ich besitze diese beiden Aktien, also ist das alles gut für mich. Aber wir werden sehen, denke ich.

Rachel Warren: Keine großartigen Gedanken, Leute, und ich stimme dir zu, Connor, mit deinem Punkt, aber es scheint, als hätte der Markt in dieser Gewinnsaison oft überreagiert.

Ich denke, es ist eine Kombination aus Anlegern, die ein wenig nervös sind, verständlicherweise, weil die Inflation so hoch ist und anhaltende Engpässe in der Lieferkette, die sogar die Macht haben, Unternehmen wie Amazon zu beeinflussen.

Ich denke, dass es auch einige dieser Unternehmen sind, bei denen die Investoren auf dem Höhepunkt der Pandemie riesige Gewinnmargen und Umsatzsprünge sahen, und vielleicht verlangsamen sich die Dinge aufgrund dessen ein wenig auf ein normales Maß.

Aber im Großen und Ganzen stimme ich mit dem überein, was Sie sagten, auch Taylor, dass man das gesamte Geschäft und nicht nur ein einzelnes Quartal betrachten sollte. Ich persönlich denke, dass dies großartige Neuigkeiten für beide Unternehmen sind.

Ich glaube, das sind rundum gute Nachrichten. Ich dachte, das sei eine wirklich interessante Geschichte. Und ich stimme zu, ich denke, PayPal hatte ein gutes Quartal. Für das Gesamtjahr 2021 wird nach wie vor ein Umsatzwachstum von 18 % erwartet.

Das Unternehmen rechnet damit, das Jahr mit etwa 430 Millionen aktiven Konten zu beenden, daher denke ich, dass es ein gutes Unternehmen ist, das man im Auge behalten oder vielleicht in Betracht ziehen sollte, wenn man noch keine Aktie besitzt.

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.