Trotz Wertverlusts von Krypto “Cryptojacking” 30 Prozent zugenommen

Trotz des allgemeinen Wertverlusts von digitalen Vermögenswerten haben die Kryptojacking-Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres 2022 einen historischen Höchststand erreicht.

Das amerikanische Cybersicherheitsunternehmen SonicWall fand heraus, dass das weltweite Kryptojacking-Volumen um 66,7 Millionen Dollar oder 30 Prozent gestiegen ist, wenn man das erste Halbjahr 2022 mit dem ersten Halbjahr 2017 vergleicht.

Kriminelle führen einen Kryptojacking-Angriff durch, indem sie den Computer eines ahnungslosen Opfers mit bösartigen Programmen infizieren, die darauf ausgelegt sind, digitale Währungen zu schürfen. Diese Angriffe werden häufig durch Ausnutzung von Schwachstellen in Webbrowsern und Add-ons durchgeführt.

Nach den Ergebnissen einer Studie lässt sich die allgemeine Zunahme von Kryptojacking durch diese beiden Faktoren erklären.

Angriffe werden in der Cloud über die Sicherheitslücke Log4j gestartet, die von Hackern ausgenutzt wird. Eine schwerwiegende Sicherheitslücke wurde in der Apache Open Source Library entdeckt, einer Open-Source-Bibliothek, die von der Softwarefirma Apache verwaltet wird. Die Sicherheitslücke wurde im Dezember 2021 entdeckt. Hacker können sie ausnutzen, um die Fernkontrolle über ein System zu erlangen.

Die Tatsache, dass Kryptojacking weniger wahrscheinlich ist, wenn es nicht öffentlich gemacht wird, ist ein weiterer Vorteil dieser Technik. Die Opfer von Cryptojacking sind sich häufig nicht bewusst, dass sich Hacker im Zuge des Angriffs Zugang zu ihren Computern oder Netzwerken verschafft haben.

Wenn Sie im Finanzsektor arbeiten, sollten Sie äußerste Vorsicht walten lassen. In diesem Zeitraum scheinen die Angreifer ihr Hauptaugenmerk von Regierungs-, Krankenhaus- und Bildungseinrichtungen auf Einzelhandels- und Finanzinstitute zu verlagern.

Die Zahl der Angriffe auf den Finanzsektor stieg um 269 Prozent und damit mehr als fünfmal so stark wie die Zahl der Angriffe auf den Einzelhandel.

Laut der akademischen Forschung werden “Banken, Einzelhandel und Gesundheitswesen fünfmal häufiger angegriffen als jeder andere Sektor”, was sie zu den anfälligsten Branchen für Cyberangriffe macht. Die Forscher stellten jedoch fest, dass mit dem Rückgang der Rentabilität von Kryptojacking-Angriffen auch die Zahl der Angriffe sank, was zu einem Rückgang der Angriffe in der ersten Jahreshälfte führte.

Den Ergebnissen zufolge erlebte die Zahl der Kryptojacking-Angriffe im zweiten Quartal ein “Kryptojacking-Sommerloch”, nachdem sie im ersten Quartal noch deutlich höher war. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Volumen im dritten Quartal niedrig bleiben wird, während die Angriffe im vierten Quartal aufgrund früherer Trends wieder ansteigen werden.

Seit Jahresbeginn haben die Märkte einen Rückgang von 57 Prozent verzeichnet, was einer der Faktoren ist, die zum diesjährigen Sommerloch geführt haben.

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.