Laut Vorhersage des IWF stehen dem Kryptomarkt einige schlechte Nachrichten bevor

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat eine Verlangsamung des Wachstums der Weltwirtschaft prognostiziert, was den Anlegern Anlass zur Sorge über die Möglichkeit einer erhöhten Volatilität auf den Märkten für digitale Vermögenswerte gibt.

Laut dem “Gloomy and More Uncertain” World Economic Outlook Update des IWF vom Juli sind eine “höher als erwartete Inflation” und ein Rückgang der weltweiten Produktion zwei Indikatoren für ein bevorstehendes langsameres Wirtschaftswachstum.

Diese Symptome wurden in der Prognose des IWF für die Weltwirtschaft festgestellt. Der Studie zufolge besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es in nicht allzu ferner Zukunft zu einer Konjunkturabschwächung kommt.

Die potenziellen Ergebnisse zukünftiger Ereignisse sind “stark gewichtet” in Richtung des Ungünstigen. Aus diesem Grund warnte der Kryptowährungsmarktspezialist Miles Deutscher seine 154.000 Twitter-Follower, dass die nächsten Tage und Wochen sehr turbulent werden würden.

Ihm zufolge ist es möglich, dass Microsoft, Google, Apple und Meta zusätzlich zu den Statistiken über das US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) in ihren vierteljährlichen Veröffentlichungen zusätzliche Volatilität verursachen werden.

Es wird allgemein erwartet, dass die US-Notenbank in dieser Woche die Zinssätze anheben wird, was bei Kryptowährungsanlegern für Unruhe sorgt. Da die US-Notenbank ihre Geldpolitik im Kampf gegen die Inflation verschärft, gehen die Prognosen von Bloomberg für Dienstag von einer Zinserhöhung um 75 Basispunkte aus, was 0,75 Prozent entspricht. Der neue Zinssatz wird 2,25 Prozent betragen.

Wenn am 28. Juli die BIP-Statistiken der USA für das zweite Quartal veröffentlicht werden, ist es wahrscheinlich, dass die Vereinigten Staaten formell als in einer Rezession befindlich anerkannt werden. Nach der Definition von Investopedia ist eine Rezession dadurch gekennzeichnet, dass das BIP-Wachstum in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen geringer ist als im vorangegangenen Quartal.

Als der Preis von Bitcoin (BTC) am Dienstag unter die 21.000-Dollar-Marke fiel, stellte ein YouTuber, der sich auf den Kryptowährungsmarkt konzentriert, namens DustyBC die Theorie auf, dass eine Verlangsamung der Weltwirtschaft und möglicherweise schwächere US-BIP-Zahlen dafür verantwortlich sein könnten.

Die Antwort auf diese Frage lautet “Ja”, wie in einem Tweet von Umee Brent Xu, dem Erfinder des kettenübergreifenden dezentralen Finanzzentrums (DeFi) von Cosmos, am Montag mitgeteilt wurde.

Nach der Veröffentlichung der BIP- und Zinszahlen haben wir uns auf den Tweet des Twitter-Accounts Material Indicators vom Montag bezogen, in dem es heißt, dass es “keine Gewissheit gibt, dass eine Unterstützung Bestand hat.” Die Informationen von Deutscher deuten darauf hin, dass uns noch einige turbulente Tage bevorstehen könnten.

Nachdem die derzeitige wirtschaftliche Unsicherheit und die geopolitischen Sorgen beseitigt sind, wird erwartet, dass die Bitcoin-Märkte einen Aufschwung erleben werden. Wie viel Zeit dafür nötig sein wird, darüber kann man nur mutmaßen.

Trotz der düsteren Prognosen für die Wirtschaft hat der Internationale Währungsfonds (IWF) festgestellt, dass die Ausverkäufe von Kryptowährungen, die seit Mai infolge von Liquidationen, Konkursen und Verlusten bei großen Unternehmen wie Celsius, Three Arrows Capital und Voyager Digital Holdings stattgefunden haben, nur geringfügige Auswirkungen auf andere Finanzsysteme hatten.

Diesen Ergebnissen zufolge haben Krypto-Vermögenswerte zwar das Potenzial, einen großen Einfluss auf die größeren Finanzsysteme zu haben, aber man kann nicht das Gleiche über das Gegenteil sagen: “Krypto-Vermögenswerte haben einen spektakulären Ausverkauf erlebt, der zu erheblichen Verlusten bei Krypto-Investmentvehikeln geführt hat.”

Nach den Daten des TCAP-Index hat die gesamte Marktkapitalisierung von Kryptowährungen gerade die Grenze von einer Billion Dollar überschritten.

Da man davon ausgeht, dass die Anleger bereits auf das Schlimmste vorbereitet sind, indem sie Fiat-Währungen kaufen, könnten diese Werte in dieser Woche durch schlechte Gewinnberichte und BIP-Zahlen zerstört werden.

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.