Update zum Konjunkturprogramm: Hüten Sie sich vor diesen betrügerischen Kindersteuergutschriften

Wenn Sie ein Elternteil sind, sehen Sie den erweiterten Steuerfreibetrag für Kinder vielleicht als einen finanziellen Rettungsanker, der Ihrer Familie das Leben erleichtert. Betrüger sehen darin einen Zahltag, eine Möglichkeit, gute Menschen von ihrem Geld zu trennen. Die Wahrheit ist, dass die Betrüger kein Gewissen haben und bereit sind, Ihren Kindern Geld wegzunehmen, solange es in ihre Taschen fließt. Hier sind drei der häufigsten Betrugsversuche und wie Sie es vermeiden können, darauf hereinzufallen.

Kontaktaufnahme durch die IRS

Der Internal Revenue Service (IRS) warnt Empfänger von Kindersteuergutschriften, sich vor Personen in Acht zu nehmen, die sich als Mitarbeiter des IRS ausgeben. Der Betrug funktioniert folgendermaßen: Sie erhalten eine E-Mail, einen Anruf oder eine Nachricht in den sozialen Medien, in der es heißt, dass es ein “Problem” mit Ihrem Kindersteuerkredit gibt und Sie gebeten werden, durch die Angabe persönlicher Daten zu helfen. Möglicherweise werden Sie gebeten, einfache Dinge wie Ihren Namen und Ihre Adresse zu bestätigen. Aber was die Betrüger wirklich wollen, sind Informationen, die sie zu Ihrem Geld führen. Sie werden Sie bitten, die Angaben zu Ihrem Bankkonto und Ihrer Sozialversicherungsnummer zu bestätigen. Möglicherweise suchen sie auch nach einer Möglichkeit, Ihnen die Nummer Ihrer Debitkarte zu entlocken. Sobald sie die gewünschten Informationen haben, haben die Betrüger nicht nur die Möglichkeit, auf Ihr Bankkonto zuzugreifen, sondern sie haben auch alles, was sie brauchen, um Ihre Identität zu stehlen.

Eine etwas andere Masche

Eine andere Variante dieses Betrugs führt Sie auf eine gefälschte Regierungswebsite, auf der Sie aufgefordert werden, persönliche Daten anzugeben. Die Websites sehen oft beunruhigend offiziell aus. Das Ziel ist es, Ihnen vorzugaukeln, dass Sie der Regierung die Informationen liefern, die sie benötigt, um weiterhin Kindersteuergutschriften auf Ihr Bankkonto zu überweisen.

Der Betrug mit der umgeleiteten Website ist besonders leicht durchzuführen, da die IRS auf ihrer Website Hilfe anbietet und diese Website während der Einführung der erweiterten Kindersteuergutschriften stark beworben wurde. Die Aufforderung an die Eltern, eine bestimmte Website zu besuchen, wirkt nicht fremd und löst möglicherweise keine Alarmglocken aus.

Eine weitere fiese Masche

Eine weitere Möglichkeit, wie Betrüger glauben, an Gelder für Ihre Familie heranzukommen, besteht darin, dass sie Ihnen anbieten, Ihnen beim Ausfüllen der Formulare zu helfen, die Sie für den Erhalt des Geldes benötigen. Wenn Sie bereits monatliche Zahlungen erhalten, deuten sie an, dass diese Zahlungen eingestellt werden, wenn Sie nicht noch “eine weitere Sache” tun. Diese Gauner bitten manchmal um eine “kleine Zahlung” für ihre Dienste, die Sie per Überweisung, Kryptowährung oder Geschenkkarte überweisen sollen. Mit anderen Worten: Sie wollen keine Papierspur, die die Strafverfolgungsbehörden zu ihnen führt, sobald Sie merken, dass Sie betrogen wurden.

Die Wahrheit ist, dass Sie wahrscheinlich die Hilfe von niemandem brauchen. Und wenn Sie doch Hilfe benötigen, sind die Mitarbeiter der IRS professionell geschult, um Ihnen zu helfen. Sie können sich gebührenfrei an eine IRS-Helpline unter (800) 829-1040 wenden.

Es ist ein Zahlenspiel

Die aktuellen Betrugsfälle erinnern Sie daran, dass Sie die persönlichen Daten Ihres Kindes, insbesondere die Sozialversicherungsnummer, niemals an andere Personen weitergeben sollten. Für einen Dieb ist es mit am einfachsten, die Identität Ihres Kindes zu stehlen, indem er dessen Sozialversicherungsnummer benutzt. Und sobald sie eine neue Sozialversicherungsnummer haben, können sie unter ihrem “neuen Namen” Kreditkonten eröffnen. Schlimmer noch: Ein Betrüger könnte den Betrug jahrelang durchführen, ohne dass Ihr Kind davon erfährt, bis es erwachsen ist und einen Kredit auf seinen Namen eröffnen muss.

Die Betrüger wissen, dass die meisten Menschen nicht auf ihre Tricks hereinfallen werden. Sie zählen auf ein paar gute Leute, die nicht merken, dass sie reingelegt werden, bis es zu spät ist. Es ist ein Zahlenspiel. Sie verschicken vielleicht Tausende von Briefen, SMS und E-Mails und hoffen, dass eine Handvoll Menschen darauf hereinfällt.

Um sich und Ihre Kinder zu schützen, sollten Sie Folgendes beachten:

Das Finanzamt wird Sie niemals per E-Mail, Textnachricht, Telefon oder über eine Website in den sozialen Medien kontaktieren.

Das Finanzamt wird Ihnen niemals eine aufgezeichnete Nachricht hinterlassen. Wenn jemand anruft und behauptet, das Finanzamt zu sein, können Sie sicher sein, dass der Anruf nicht legitim ist.

Das Finanzamt wird sich niemals mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie nach persönlichen Daten zu fragen oder finanzielle Informationen zu überprüfen.

Es ist eine traurige Wahrheit, dass Betrüger nach Möglichkeiten suchen, Sie zu bestehlen. Die gute Nachricht ist, dass Sie sich selbst schützen können, indem Sie einen Betrug erkennen, bevor er Ihnen Schaden zufügen kann.

Warnung: Die höchste Cashback-Karte, die wir gesehen haben, hat jetzt 0 % effektiven Jahreszins bis fast 2023

Wenn Sie die falsche Kredit- oder Debitkarte verwenden, kann Sie das viel Geld kosten. Unser Experte ist begeistert von dieser Top-Karte, die sowohl für Neukäufe als auch für Überweisungen bis fast 2023 einen anfänglichen effektiven Jahreszins von 0 % bietet, einen wahnsinnigen Cashback-Satz von bis zu 5 % und das alles irgendwie ohne Jahresgebühr.

Tatsächlich ist diese Karte so gut, dass unser Experte sie sogar persönlich nutzt. Klicken Sie hier, um unsere vollständige Bewertung kostenlos zu lesen und in nur 2 Minuten zu beantragen.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.