BNB heute bester Top-20-Performer, da die britische Regulierungsbehörde die Binance-Mitteilung aktualisiert

Binance Coin (BNB) gehört heute zu den besten Performern. Dies folgt der britischen Finanzaufsichtsbehörde Update, dass Krypto-Austausch Binance mit “allen Aspekten der Anforderungen” von der Aufsichtsbehörde vorgelegt erfüllt hat, möglicherweise den Weg für die mögliche zukünftige Rückkehr des Austauschs auf den regulierten Markt in Großbritannien zu ebnen.

Um 9:07 UTC am Donnerstagmorgen ist BNB, die viertgrößte Münze nach Marktkapitalisierung, in einem weitgehend roten Kryptomarkt an einem Tag um 2,3 % gestiegen und notiert jetzt bei fast 484 USD. Es ist auch der beste Performer heute in den Top 20 Münzen.

Darüber hinaus ist er in einer Woche um 20,7 %, in einem Monat um 60 % und in einem Jahr um 2.156 gestiegen. Der wöchentliche Anstieg bringt ihn auf den zweitbesten Platz unter den Top 20, direkt hinter cardano (ADA).

Im vergangenen Juni untersagte die Financial Conduct Authority (FCA) Binance jegliche regulierte Tätigkeit in Großbritannien mit der Begründung, das Unternehmen könne nicht wirksam überwacht werden.

In einem Update am Mittwoch erklärte die Regulierungsbehörde jedoch kurz:

“Am 25. Juni 2021 erließ die FCA Auflagen für Binance Markets Limited. Das Unternehmen hat alle Aspekte der Anforderungen erfüllt”, und fügte dann hinzu: “Diese Anforderungen bleiben bestehen, und BML ist immer noch nicht in der Lage, regulierte Geschäfte im Vereinigten Königreich zu tätigen.”

Das Finanzdienstleistungsregister der FCA enthält die Börse, bestätigt aber mit Stand vom 26. August, dass die Firma Anforderungen oder Beschränkungen in Bezug auf die Finanzdienstleistungsaktivitäten hat, die sie betreiben kann.

Auf die Frage, ob die FCA derzeit prüft, ob Binance als regulierter Marktteilnehmer in Großbritannien akzeptiert wird, sagte ein Sprecher der Regulierungsbehörde gegenüber Cryptonews.com, dass die FCA “nicht in der Lage ist, einzelne Firmen über das hinaus zu kommentieren, was wir in der Bekanntmachung veröffentlicht haben.”

Aus Sicht der Aufsichtsbehörde ändere die Einhaltung der Vorschriften durch Binance selbst nichts an den Anforderungen, die die Aufsichtsbehörde der Börse auferlegt habe, hieß es.

“Bitte sehen Sie sich die erste Aufsichtsmitteilung [vom 25. Juni] und die darin enthaltene Zeile an: Diese Anforderungen bleiben in Kraft, bis sie von der FCA geändert oder aufgehoben werden (entweder auf Antrag der Firma oder nach eigenem Ermessen der FCA)”, so der Sprecher der FCA.

Dies folgt auf die Entscheidung der FCA vom 25. Juni, die ein wenig Licht auf die Gründe wirft, warum die Aufsichtsbehörde beschlossen hat, Binance die Tätigkeit auf dem regulierten Markt des Landes zu untersagen. Die Behörde sagte, sie sei der Ansicht, dass Binance “die Schwellenbedingung für eine wirksame Aufsicht nicht erfüllt”, und weigerte sich, der FCA angemessene Antworten auf einige der Fragen zu geben, die die Aufsichtsbehörde im Laufe des Jahres 2021 an Binance stellte.

Insbesondere wird Binance vorgeworfen, sich zu weigern, Fragen zu seinem breiteren globalen Geschäftsmodell zu beantworten, einschließlich der Handelsnamen und Funktionen für alle Unternehmen der Gruppe in der ganzen Welt.

In einem Fall beschuldigte die FCA Binance auch, ihr keine Informationen über die über Binance.com angebotenen Produkte zu geben und nicht alle juristischen Personen zu nennen, mit denen britische Kunden Beziehungen eingehen könnten, wenn sie die Dienste der Kryptobörse nutzen.

Binance antwortete, dass seine Website von außerhalb des Vereinigten Königreichs betrieben wurde und daher nicht in den territorialen Geltungsbereich der Geldwäsche-, Terrorismusfinanzierungs- und Geldtransfervorschriften des Landes aus dem Jahr 2017 fällt.

Die Aufsichtsbehörde warf Binance außerdem vor, Fragen zu Binance Stock Tokens auszuweichen, indem es der Behörde u. a. keine geklärten Informationen über den rechtlichen oder regulatorischen Status seines Produkts zur Verfügung gestellt habe.

Abschließend entschied die Aufsichtsbehörde, dass das Unternehmen es versäumt hatte, eine regulierte Tätigkeit für einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten auszuüben, und dass es die Schwellenbedingungen der FCA für eine wirksame Aufsicht nicht erfüllt oder wahrscheinlich nicht erfüllen wird.

Auf die jüngste Entscheidung der britischen Aufsichtsbehörde angesprochen, erklärte ein Sprecher von Binance gegenüber Cryptonews.com, dass Binance Markets Limited keine Produkte auf Binance.com betreibt oder anbietet.

“Wie die FCA festgestellt hat, hat Binance Markets Limited alle Aspekte der Anforderungen der FCA vollständig erfüllt. Wir arbeiten weiterhin mit der FCA zusammen, um alle noch offenen Fragen zu klären, die möglicherweise bestehen. Da die Kryptowährungsökosystem-Industrie weiterhin wächst und sich entwickelt, sind wir verpflichtet, mit den Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern zusammenzuarbeiten, um Richtlinien zu entwickeln, die die Verbraucher schützen, Innovationen fördern und unsere Industrie voranbringen”, sagte der Sprecher.

Changpeng Zhao, CEO von Binance, teilte die neueste Entwicklung mit der Börsengemeinschaft und löste überwiegend positive Reaktionen auf die Nachricht aus.

“Ihr wusstet, dass die Regulierung so schnell wie möglich in Kraft treten würde, also habt ihr in den letzten Monaten damit begonnen, ehemalige Regulierungsbehörden einzustellen”, twitterte ein Nutzer mit dem Namen Puneet Mendiratta und lobte die jüngsten Bemühungen des Unternehmens, eine Reihe ehemaliger Regulierungsbehörden einzustellen. Erst Anfang des Monats hatte Binance bekannt gegeben, dass ein ehemaliger Beamter des amerikanischen Finanzministeriums als neuer Anti-Geldwäsche-Beauftragter (AML) eingestellt wurde.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.