Ist es zu spät, Nvidia-Aktien zu kaufen?

Die Bruttomarge von Nvidia steigt weiter an und verbesserte sich im letzten Quartal um 70 Basispunkte.

Der Einstieg in den Software-as-a-Service-Markt könnte laut CEO Jensen Huang zu “Milliarden” an Einnahmen führen.

Nur 20 % der installierten GeForce-Basis haben auf einen RTX-Grafikprozessor aufgerüstet.

Nvidia (NASDAQ:NVDA) lieferte in der vergangenen Woche einen weiteren herausragenden Ergebnisbericht, bei dem Umsatz und Gewinn pro Aktie um 68 % bzw. 276 % stiegen. Die Aktie stieg auf einen neuen Höchststand und hat im letzten Jahr 70 % zugelegt.

Analysten gehen davon aus, dass Nvidia den Gewinn pro Aktie in den nächsten fünf Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 30 % steigern wird. Wenn Nvidia diese Erwartungen erfüllt, könnte die Aktie von diesem Niveau aus noch große Gewinne erzielen. Hier sind drei Gründe, warum es noch nicht zu spät ist, Nvidia-Aktien zu kaufen.

  1. Verbesserung der Bruttomarge

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres verbesserte sich die Non-GAAP-Bruttomarge um 70 Basispunkte gegenüber dem Vorjahr und erreichte 66,7 %. Das Management führte dies auf höhere durchschnittliche Verkaufspreise für Desktop-Grafikprozessoren (GPUs) der GeForce-Serie zurück. Dieser Trend ist teilweise für die Steigerung der Bruttomarge von Nvidia in den letzten fünf Jahren verantwortlich.

Eine steigende Marge zeigt, dass sich Nvidias Wettbewerbsgraben vergrößert. Nvidia verfügt über den größten Marktanteil bei diskreten Add-in-Board-GPUs. Der jüngste Bericht von Jon Peddie Research zeigt, dass der Marktanteil von Nvidia bei Add-in-Boards im ersten Quartal 2021 bei 80 % liegt, ein leichter Rückgang gegenüber 83 % im Vorquartal, aber ein Anstieg gegenüber 69 % im ersten Quartal 2020. Dies gilt trotz der Bemühungen des Konkurrenten Advanced Micro Devices und seiner CEO Lisa Su, auf dem Markt wettbewerbsfähiger zu werden.

Nvidia ist auch ein führender Anbieter von Grafikchips für selbstfahrende Autos und Rechenzentren. Nvidia hat mehr als 8 Milliarden Dollar an Designgewinnen im Automobilbereich erzielt, da einige der weltweit führenden Automobilhersteller die Nvidia Drive-Plattform nutzen, um an autonomen Technologien zu arbeiten.

Darüber hinaus scheint der Markt für Rechenzentren weiterhin ein riesiger Markt für das Unternehmen zu sein, da der Umsatz in diesem Segment im letzten Quartal um 35 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist, zusätzlich zu dem dreistelligen Wachstum im Vorjahresquartal.

Das Wachstum im Segment der Rechenzentren war in den letzten Jahren der Haupttreiber für die Verbesserung der Bruttomarge von Nvidia, aber da das Rechenzentrum allein eine potenzielle Marktchance von 100 Milliarden US-Dollar darstellt, ist die Geschichte der Margenexpansion für Nvidia noch nicht zu Ende. In den letzten 12 Monaten beliefen sich die Umsätze im Bereich Rechenzentren auf nur 8,2 Milliarden US-Dollar. Der langfristige Aufwärtstrend in diesem Bereich ist ein gutes Vorzeichen für künftiges Gewinnwachstum, das einen höheren Aktienkurs rechtfertigen könnte.

  1. Software-Chance

Nvidia hat seine Investitionsausgaben in den letzten fünf Jahren um mehr als das Achtfache auf 1,2 Milliarden US-Dollar erhöht. Eines der Ergebnisse dieses Investitionsanstiegs ist die jüngste Vorstellung neuer Software-as-a-Service-Plattformen, wie Nvidia AI Enterprise und Nvidia Omniverse.

Die AI Enterprise-Plattform wird entweder über eine unbefristete oder eine jährliche Lizenzgebühr angeboten. Sie kombiniert modernste Software-Tools, um IT-Experten dabei zu helfen, KI-Lösungen in einem viel kürzeren Zeitrahmen auf den Markt zu bringen. Sie befindet sich derzeit im Early Access und wird in Kürze verfügbar sein.

Nvidia Omniverse wird später in diesem Jahr auf Abonnementbasis erhältlich sein. Dabei handelt es sich um eine Simulations- und Kollaborationsplattform für Grafikkünstler, die an 3D-Inhalten arbeiten, wie z. B. an den virtuellen Welten, die bei Roblox immer mehr Nutzer anziehen. Omniverse öffnet Nvidia im Wesentlichen die Tür, um von der wachsenden Popularität des Metaverse zu profitieren, das Roblox in den Mainstream gebracht hat.

Wie groß ist die Software-Chance für Nvidia? CEO Jensen Huang sagte auf der jüngsten Bilanzpressekonferenz, dass es sich dabei um eine Geschäftsmöglichkeit in Milliardenhöhe für uns handeln könnte”. Am wichtigsten ist jedoch, dass die steigenden Softwareeinnahmen die Gewinnspannen verbessern und eine wiederkehrende Einnahmequelle darstellen, die Nachfrageschwankungen bei den Hardware-Chips ausgleichen kann.

Investoren neigen dazu, Unternehmen mit langen Wachstumskursen und wiederkehrenden Umsatzströmen mit höheren Bewertungen zu belohnen, so dass diese Möglichkeiten das teuer erscheinende Kurs-Gewinn-Verhältnis von Nvidia von 52 auf der Grundlage der diesjährigen Gewinnprognosen rechtfertigen könnten.

  1. Schnellster Gaming-Upgrade-Zyklus in der Geschichte von Nvidia

Trotz anhaltender Lieferengpässe stiegen die Einnahmen aus dem Spielebereich im letzten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 85 %. Über 80 % der Auslieferungen von GeForce-Gaming-GPUs auf Ampere-Basis entfielen auf Chips mit niedriger Hash-Rate. Letztere wurden Anfang des Jahres auf den Markt gebracht, um Miner von Kryptowährungen davon abzuhalten, Chips für PC-Spieler zu kaufen. Insgesamt zeigen die Zahlen, dass Nvidia eine sehr hohe Nachfrage von PC-Spielern erfährt.

Ein starker Rückgang der Kryptowährungspreise Ende 2018 führte zu einem Einbruch der Gaming-Einnahmen, aber Nvidia erlebt derzeit mit den neuen Ampere-Gaming-Grafikkarten den schnellsten Anstieg in der Geschichte, und dieser Upgrade-Zyklus hat gerade erst begonnen. Das Management schätzt, dass 80 % der GeForce-Benutzer noch nicht auf eine RTX-GPU umgestiegen sind.

Darüber hinaus wird geschätzt, dass die Zahl der PC-Spieler im letzten Jahr um 20 % gestiegen ist. Nvidia hat also nicht nur Millionen von GeForce-Nutzern, die noch aufrüsten müssen, sondern es gibt auch neue Spieler auf dem Markt, die auf ein weiteres Wachstum im Gaming-Segment hinweisen könnten, das immer noch Nvidias größte Einnahmequelle ist.

Nvidia ist immer noch eine gute Investition

Das Management geht davon aus, dass die Einnahmen im nächsten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um etwa 44 % steigen werden. Nvidia bedient große Märkte, auf denen das Unternehmen noch lange Zeit wachsen kann. Neue Möglichkeiten in der Robotik, in automatisierten Fabriken und in anderen fortschrittlichen Anwendungen seiner Produkte sind weitere gute Gründe, den Kauf von Aktien in Betracht zu ziehen. Um es einfach auszudrücken: Nein, es ist definitiv nicht zu spät, Nvidia-Aktien zu kaufen.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.