Warum befindet sich Argo Blockchain auf einem Abwärtstrend?

Nach dreistelligen Renditen in diesem Jahr hat sich der Aktienkurs von Argo Blockchain (LSE: ARB) abgekühlt und ist in den letzten Tagen um über 25 % gesunken. Am Freitag sank er um über 9 %. Da es sich um ein Bitcoin-Mining-Unternehmen handelt, ist es nur natürlich, den Bitcoin-Kurs zu betrachten, wenn wir einen Rückgang des Aktienkurses von Argo Blockchain sehen. Was ist also mit dem Bitcoin-Preis passiert und welche anderen Gründe haben diesen Rückgang des Aktienkurses verursacht?

Bitcoin-Fall

Am Freitag fiel der Bitcoin-Kurs um 8 % und fiel kurzzeitig unter 41.000 $, nachdem bekannt wurde, dass China ein Verbot aller Kryptowährungen, einschließlich Transaktionen und Mining, plant. Dieses harte Durchgreifen gegen die beliebte Kryptowährung überraschte den Markt und untergräbt die Fähigkeit von bitcoin, als alternative Währung verwendet zu werden, erheblich. Einige spekulieren, dass das Verbot mit der Einführung eines digitalen Yuan durch die kommunistische Partei Chinas in naher Zukunft zusammenhängen könnte.

Dieses Verbot hat direkte Auswirkungen auf Argo Blockchain. Im August produzierte das Mining-Unternehmen 206 Bitcoins und hatte 501 Bitcoins in Reserve. Ein Rückgang des Bitcoin-Preises bedeutet, dass seine Bestände weniger wert sind und die Mining-Fähigkeiten weniger wertvoll.

Andererseits gibt es Stimmen, die sagen, das Verbot könnte sich für das Unternehmen positiv auswirken. Es wird geschätzt, dass 46 % des Bitcoin-Minings derzeit in China betrieben wird. Wenn das Mining illegal wird, werden die Mining-Kapazitäten in andere Länder verlagert werden müssen. Daher könnte dies die perfekte Gelegenheit für Argo Blockchain sein, die Produktion hochzufahren und Marktanteile zu gewinnen.

Andere Gründe für den Rückgang

Argo Blockchain wird im Laufe des Tages an der NASDAQ an die Börse gehen und dabei 112,5 Millionen Dollar einnehmen. Die Aktien werden zu einem Preis von 15 $ gehandelt und unter dem Kürzel ARBK gehandelt. Meiner Meinung nach ist der Börsengang gut kalkuliert und eine hervorragende Gelegenheit, die Bekanntheit des Unternehmens zu steigern und gleichzeitig wichtige Expansionspläne zu finanzieren.

Für britische Anleger ist dies jedoch keine gute Nachricht, weshalb der Aktienkurs gefallen ist. Wenn ein Unternehmen durch einen Börsengang oder ein Angebot Geld aufnimmt, erhalten die bestehenden Aktionäre einen kleinen Teil des Kuchens, so dass ihre Aktien einen geringeren Betrag wert sind.

Unterm Strich

Der Kursrückgang vom Freitag ist auf eine Kombination aus dem chinesischen Verbot von Kryptowährungen und dem US-Börsengang zurückzuführen. Meiner Meinung nach ist das chinesische Verbot ein Pluspunkt für Argo Blockchain, da es dem Unternehmen ermöglicht, Marktanteile zu gewinnen, wenn auch zu einem wahrscheinlich niedrigeren Bitcoin-Preis. Was den US-Börsengang angeht, so könnte das Unternehmen, wenn es die Erlöse aus dem Börsengang sorgfältig verwendet und seine Mining-Aktivitäten ausbaut, langfristige Investoren mit einem höheren zukünftigen Aktienkurs belohnen.

Was mein Portfolio betrifft, so behalte ich dieses Unternehmen genau im Auge. Wenn es seine Arbeit fortsetzen und neue Anlagen errichten kann, könnte es bald in mein Portfolio aufgenommen werden. Im Moment ist es noch zu spekulativ.

Im Moment wird diese ‘schreiende KAUFEN’-Aktie mit einem starken Abschlag gegenüber ihrem IPO-Preis gehandelt, aber es sieht so aus, als ob in den kommenden Jahren der Himmel die Grenze ist.

Denn dieses nordamerikanische Unternehmen ist der klare Marktführer in seinem Bereich, der bis 2025 schätzungsweise 261 Milliarden US-Dollar wert sein wird.

Das Analystenteam von Motley Fool UK hat gerade einen umfassenden Bericht veröffentlicht, der dir genau zeigt, warum wir glauben, dass das Unternehmen so viel Aufwärtspotenzial hat.

Aber ich warne Sie, Sie müssen schnell handeln, denn dieser “Monster-Börsengang” ist bereits in vollem Gange.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.