Warum Bitcoin, Dogecoin und Ethereum zusammengebrochen sind

– Zuerst ging China hart gegen Kryptowährungen vor.

– Dann, forderte Großbritannien die weltgrößte Krypto-Börse auf, den Betrieb einzustellen.

– Jetzt will Senatorin Elizabeth Warren Kryptowährungen auch in den USA regulieren.

Warum ist das so? Nun, die offensichtlichste Antwort scheint die staatliche Regulierung zu sein.

Im Vereinigten Königreich zum Beispiel, Regulierungsbehörden bei der Financial Conduct Authority haben Binance bestellt, die weltweit größte Krypto-Börse nach Handelsvolumen, einen Hinweis auf seiner Website zu veröffentlichen, dass “es ist nicht autorisiert, in der U.K. zu betreiben,” berichtet CNBC heute. Die Nachrichtenagentur stellt weiter fest, dass “Kunden vorübergehend nicht in der Lage waren, Kartenabhebungen aufgrund eines Problems mit dem britischen Faster Payments System zu machen,” was man erwarten würde, um Händler nervös zu machen, ihre Kryptowährung zu halten. Darüber hinaus hat die lokale Bank Barclays “Kunden blockiert, Zahlungen an den Krypto-Austausch zu senden.” 

Auch sind die britischen Regulierungsbehörden nicht die einzigen, die sich in den Kryptowährungsmarkt einmischen. Chinas Abneigung gegen Kryptowährungen ist mittlerweile gut bekannt. Und sogar in den Vereinigten Staaten hat die hochkarätige Senatorin Elizabeth Warren, die den Vorsitz des Unterausschusses für Wirtschaftspolitik des Senats innehat, kommentiert, dass sie eine “vernünftige Regulierung” von Kryptowährungen in den USA sehen möchte. In der Sorge, dass die unberechenbaren Schwankungen der Preise von Kryptowährungen wie Bitcoin, Dogecoin und Ethereum für Händler “schlecht enden” werden, hat sie die Securities and Exchange Commission angewiesen, “ihre volle Autorität zu nutzen”, um den Markt zu regulieren, und möchte bis zum 28. Juli hören, wie sie es zu tun gedenken. 

Was nun?

Lange Rede, kurzer Sinn: Während eine verschärfte Regulierung von Kryptowährungen in den USA noch nicht stattgefunden hat, gibt es jetzt ein festes Datum am Horizont – weniger als drei Wochen von jetzt an – wenn neue Vorschriften vorgeschlagen werden können.

Zu wissen, dass die Regulierung kommt, aber noch nicht wissen, welche Form es nehmen wird, muss Kryptowährungshändler zumindest ein wenig nervös machen, und diese Nervosität zeigt sich in den Preisen von Bitcoin, Dogecoin, und Ethereum heute.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.