Warum Pantera Capital den Wechsel zu Krypto-Investitionen vollzog

Die Investmentfirma Pantera Capital hat vor ein paar Jahren eine große Veränderung vorgenommen und beschlossen, sich auf Möglichkeiten im Bereich der Kryptowährungen zu konzentrieren. In diesem Fool Live-Videoclip, der am 18. März aufgezeichnet wurde, fragt Aaron Bush, Leiter des The Motley Fool’s Extreme Opportunities-Franchise, Panteras CEO Dan Morehead, warum er sich dazu entschlossen hat, diesen Wechsel vorzunehmen, mehrere Jahre bevor Kryptowährungen anfingen, ernsthaft an Zugkraft zu gewinnen.

10 Aktien, die wir besser finden als Bitcoin

Wenn die Investment-Genies David und Tom Gardner einen Aktientipp haben, kann es sich auszahlen, darauf zu hören. Immerhin hat der Newsletter, den sie seit über einem Jahrzehnt betreiben, Motley Fool Stock Advisor, den Markt verdreifacht.

David und Tom haben gerade verraten, was ihrer Meinung nach die zehn besten Aktien für Investoren sind, die sie jetzt kaufen sollten… und Bitcoin war nicht unter ihnen! Das ist richtig – sie glauben, dass diese 10 Aktien sogar noch besser sind.

Aaron Bush: Für diejenigen, die es nicht wissen, Pantera gibt es seit 2003 und Sie haben sich früher hauptsächlich auf globale Makro-Investitionen konzentriert. Aber im Jahr 2014 haben Sie eine ziemlich große Veränderung vorgenommen und konzentrieren sich jetzt auf Bitcoin (CRYPTO: BTC), digitale Währungen und andere Unternehmen in diesem Bereich. Können Sie uns ein wenig mehr darüber erzählen, warum Sie diese mutige Veränderung im Jahr 2014 vorgenommen haben? Was war Ihre Denkweise zu dieser Zeit?

Dan Morehead: Sicher. Meine Karriere war ein globaler Makro-Stil beim Investieren. Zuletzt war ich mit Julian Robertson bei Tiger Management. Ich habe auf der ganzen Welt nach großen Umwälzungen Ausschau gehalten, nach Dingen, die viel mehr Vor- als Nachteile hatten. Alle drei oder vier Jahre kam etwas, wie die Privatisierung Russlands oder argentinisches Farmland oder Tesla Motors. Hin und wieder kam etwas, das eine sehr überzeugende Risiko-Ertrags-Asymmetrie aufwies. Im Jahr 2011 hat mich mein Bruder mit Bitcoin bekannt gemacht. Ich las darüber und es waren nur ein paar Seiten, die man damals darüber lesen konnte und ich dachte: “Wow, das ist wirklich eine tolle Idee. Ich hoffe, jemand macht das”, und ich habe wirklich nichts damit gemacht. Dann im Jahr 2013, ein paar Freunde von mir, einer von ihnen rief an und sprach über Bitcoin, weil sie sich dafür interessiert haben. Ich kam zu einem Kaffee und einer Telefonkonferenz. Im Grunde genommen hat der Kaffee selbst vier Stunden gedauert und ich bin den ganzen Tag geblieben und seit diesem Tag bin ich süchtig. Es hat ein paar Monate gedauert, bis ich es wirklich verinnerlicht hatte, aber ich kam zu der Überzeugung, und ich glaube immer noch fest daran, dass es die größte Disruption unserer Generation ist. Es ist nicht wie einige dieser anderen Geschäfte, die ich gemacht habe, argentinisches Farmland oder russische Privatisierungen oder was auch immer, die wirklich interessant waren, aber sie betrafen nur einen sehr kleinen Teil der Welt, eine Teilmenge der Wirtschaft. Buchstäblich jeder, der ein Smartphone hat, kann Teil der Blockchain-Revolution sein, das sind dreieinhalb Milliarden Menschen. Sie wirkt sich auf den globalen Zahlungsverkehr, die Aufbewahrung von Gold und sogar auf die Währung aus. Es wirkt sich auf die größten Märkte aus. Unser erster Fonds ist bereits um ein paar Größenordnungen gestiegen. Ich denke, er könnte noch um ein paar Größenordnungen steigen. Es ist einfach ein verblüffendes Konzept, wenn man bedenkt, dass die Zinsen überall auf der Welt bei Null liegen und es sehr schwer ist, Rendite zu erzielen.

Bush: Ja, das ist erstaunlich. Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Erfolg. Ich bin neugierig, vielleicht um eine Ebene tiefer zu graben, was über die potenzielle Disruption Größenordnung ändern wirklich stach für Sie zu der Zeit, die sie geben Ihnen die Überzeugung, alles zu ändern und gehen All-in auf diese Bewegung?

Morehead: Ja, das ist eine gute Frage. Es war wirklich zu der Zeit, 2013, es war vielleicht 200.000 Menschen mit Bitcoin zu der Zeit, und Sie würden alle Geschichten über die Silk Road hören, alle diese super negativen Artikel darüber. Aber alle Bitcoins auf der Welt waren vielleicht eine Milliarde oder zwei Dollar wert. Es scheint, als ob es das zukünftige Zahlungsmittel der Welt sein könnte. Es könnte Gold ersetzen und es könnte Visa und MasterCard ersetzen. Diese Risiken scheinen einfach so außerhalb zu liegen. Es ist sehr ähnlich. Ich habe angefangen, in Russland zu investieren, als Gorbatschow Premierminister war und die gesamte Marktkapitalisierung Russlands 12 Milliarden Dollar betrug, und es schien mir einfach, dass eine nukleare Supermacht mit einer hoch gebildeten Bevölkerung und 160 Millionen Menschen oder was auch immer, wahrscheinlich mehr als 12 Milliarden Dollar wert ist. Das ist meine Ansicht heute auch bei der Blockchain. Alle Anleihen und Aktien auf der Welt sind 200 Billionen Dollar wert. Währungen: 100 Billionen Dollar. Gold ist 10 Billionen Dollar. Blockchain ist nur einen sehr kleinen Bruchteil davon wert. In den nächsten Jahrzehnten, und es wird ein paar Jahrzehnte dauern, denke ich, dass Blockchain buchstäblich um eine Größenordnung, vielleicht zwei Größenordnungen, ansteigen wird.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.