Was sind dezentralisierte Apps?

Dezentrale Apps (dApps) sind Programme, die auf Peer-to-Peer-Netzwerken und Blockchains anstelle von zentralen Servern laufen. Im Jahr 2015 gab es etwa 25 dApps. Doch mit dem Aufstieg der Kryptowährungen gibt es jetzt über 3.600 dApps, von Spielen über Social-Media-Plattformen bis hin zu dezentralen Finanzdienstleistungen und mehr.

Die meisten von ihnen basieren auf dem Ethereum (CRYPTO:ETH)-Netzwerk, das es ermöglicht, dass sich digitale Vereinbarungen zwischen Parteien bei Erfüllung bestimmter Bedingungen selbst ausführen (Smart Contracts).   

Diese Anwendungen wickeln täglich Nutzertransaktionen im Wert von fast 500 Millionen Dollar (182,5 Milliarden Dollar auf das Jahr hochgerechnet) ab. Was steckt also hinter dem plötzlichen Anstieg der Popularität von dApps, und wie können sie den Blockchain-Portfolios von Anlegern zu mehr Wohlstand verhelfen? Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.  

Wie man dApps für Investitionen nutzt   

Einfach ausgedrückt sind dApps so beliebt, weil sie sich in das dezentrale Finanzwesen integrieren lassen und Dienste, die bisher nur wohlhabenden Anlegern zugänglich waren, der breiten Masse zugänglich machen.    

Nehmen Sie zum Beispiel OpenSea.io, den weltweit größten Marktplatz für den Handel mit Zertifikaten für digitale Vermögenswerte wie Kunst, Videos und Musik (Non-Fungible Tokens, oder NFTs).

Wie bei physischer Kunst können Anleger NFTs kaufen, sie an eine registrierte Wohltätigkeitsorganisation spenden und ihren gesamten Marktwert (einschließlich Kapitalzuwachs) als Steuerabzug von ihrem normalen Einkommen absetzen.

ETH ist die bevorzugte Währung, wenn es um NFT-Transaktionen geht. Die Plattform ermöglichte in den letzten sieben Tagen einen Handel im Wert von 500 Millionen Dollar.  

Betrachten wir als nächstes die dApp Oasis. Anleger können ihre Wallets mit der Plattform verbinden und mehr als 25 verschiedene Arten von Sicherheiten, wie ETH, im Austausch für ein Asset-Darlehen verpfänden.

Der Kredit wird in Form des Stablecoin Dai (CRYPTO:DAI) gewährt, der dann an Börsen wie Coinbase im Verhältnis 1:1 mit dem US-Dollar übertragen und verkauft werden kann, um ihn auszuzahlen.

Auf diese Weise können Anleger mit einem zinsgünstigen Kredit ihre alltäglichen Ausgaben bestreiten, während ihre Investitionen weiter anwachsen.  

Der Schritt gilt auch in umgekehrter Richtung. Anstatt US-Dollar auf einem Konto bei einer Großbank zu deponieren, das nur 0,05 % Zinsen pro Jahr einbringt, kann man sie in DAI umwandeln und auf Oasis ausleihen. Man kann bis zu 5 % Zinsen pro Jahr verdienen.

Darüber hinaus wird durch den Einsatz von intelligenten Verträgen sichergestellt, dass die Sicherheiten des Kreditnehmers direkt an den Kreditgeber gehen, wenn dieser ausfällt.   

Und schließlich sollten Sie sich KLAYswap ansehen, eine Anwendung, mit der Nutzer ihre wichtigsten Kryptowährungen gegen Altcoins tauschen können (dezentralisierte Börsen oder DEXs).

DEXs bieten in der Regel viele verschiedene Arten von Kryptowährungen an als Börsen, die mit Fiat-Geld handeln, da letztere strenge regulatorische Anforderungen haben.  

Darüber hinaus können Anleger die in der Blockchain enthaltenen KSP-Tokens verwenden, um bei geringem Handelsvolumen Liquidität bereitzustellen und Provisionen zu verdienen, als wären sie Broker.

All dies erfordert keine Regulierung, da KLAYswap keine Gelder verwahrt; alle Transaktionen finden in den Wallets der Nutzer statt.   

dApps können Sie wohlhabend machen   

Insgesamt bieten dApps Anlegern innovative Möglichkeiten, die Steuervorteile von Kunstspenden zu nutzen, Kryptowährungen zu leihen und zu verleihen, ein festes Einkommen zu erzielen oder Altcoins in der Hoffnung auf einen Kapitalzuwachs zu kaufen.

Es gibt noch weit mehr dApps als die oben genannten. Schauen Sie sich also auf jeden Fall diese spannenden Entwicklungen im wachsenden Raum der Kryptowährungen an.  

  

  

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.