2 Trendaktien mit einem Aufwärtspotenzial von 50 % und 185 %, laut Wall Street  

Den Anlegern stehen heute zahlreiche Instrumente zur Entdeckung von Aktien zur Verfügung. Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie Ihr Geld anlegen sollen, finden Sie bei einer einfachen Internetsuche nach “Aktienideen” Milliarden von Ergebnissen. Natürlich werden nicht alle diese Ideen gut sein, aber es ist kein schlechter Ausgangspunkt für Ihre Nachforschungen.  

Gelegentlich werfe ich auch einen Blick auf die Kursziele der Wall Street-Analysten. Diese Zahlen sind kurzfristiger Natur und spiegeln die erwartete Kursentwicklung einer Aktie in den nächsten 12 Monaten wider, so dass ich meine Anlageentscheidungen nie ausschließlich auf der Grundlage dieser Kennzahlen treffe.

Sie können jedoch eine Inspirationsquelle sein und dazu beitragen, Ihre eigene Anlagethese für eine Aktie zu bestätigen oder zu widerlegen. Denken Sie daran, dass ein Kursziel nur die Meinung einer einzelnen Person darstellt.    

In diesem Sinne sehen einige Analysten große Gewinne am Horizont für Coinbase Global (NASDAQ:COIN) und Snap (NASDAQ:SNAP). Hier ist, was Sie über diese Wachstumsaktien wissen sollten.  

Coinbase Global: 185 % implizites Aufwärtspotenzial    

Seit dem Debüt von Bitcoin im Jahr 2009 ist der Wert des Kryptowährungsmarktes auf über 1,8 Billionen US-Dollar angestiegen, und die Anzahl der Krypto-Assets hat die Marke von 7.500 überschritten. Gleichzeitig wurden neue Blockchains entwickelt, die über eine größere Funktionalität verfügen, so dass sie für mehr als nur die Abwicklung von Transaktionen verwendet werden können.

So unterstützt Ethereum beispielsweise intelligente Verträge und dezentrale Finanzdienstleistungen. Kurz gesagt, diese Anlageklasse hat ein neues Finanzsystem geschaffen: die Kryptowirtschaft.  

Coinbase unterstützt seine Kunden bei der Teilnahme an der Kryptowirtschaft und bietet eine Reihe von Dienstleistungen für Privatanleger, Finanzinstitute und Ökosystempartner (z. B. Softwareentwickler und Händler).

Im Großen und Ganzen unterteilt das Unternehmen seine Umsätze in zwei Kategorien: Die erste sind Transaktionseinnahmen, die Gebühren für den Kauf oder die Ausgabe von Kryptowährungen umfassen. Die zweite Kategorie sind Abonnements und Dienstleistungen, die wiederkehrende Gebühren umfassen, die in erster Linie für das Speichern, Einsetzen oder Ausleihen von Kryptowährungen erhoben werden.  

In der Vergangenheit hat Coinbase stark von der Volatilität auf dem Kryptowährungsmarkt profitiert. Das liegt daran, dass Volatilität mit häufigem Handel einhergeht, und ein hohes Handelsvolumen bedeutet mehr Transaktionsgebühren.

Ein Beispiel: Im Mai 2021 fiel der gesamte Marktwert aller Kryptowährungen um etwa 50 %. Und im zweiten Quartal verzeichnete Coinbase einen Anstieg der monatlichen Transaktionszahlen um 487 % auf 8,8 Millionen Nutzer.  

Darüber hinaus erwirtschaftete das Unternehmen in der ersten Jahreshälfte 2021 einen Umsatz von 4,0 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 969 % gegenüber der ersten Jahreshälfte 2020. Und der Gewinn pro verwässerter Aktie stieg um 6.300 % auf 9,60 US-Dollar.

Angesichts dieser beeindruckenden Ergebnisse ist das Kursziel von DA Davidson von 650 US-Dollar pro Aktie (was ein Kursplus von 185 % bedeutet) vielleicht gar nicht so unvernünftig, wie es klingt.  

Abgesehen davon ist der Kryptowährungsmarkt immer noch ein regulatorischer Albtraum. Chinas Zentralbank hat kürzlich alle Kryptowährungstransaktionen für illegal erklärt, und der Vorsitzende der US-Börsenaufsicht SEC, Gary Gensler, hat den Kryptowährungsmarkt als “voll von Betrug, Betrug und Missbrauch” beschrieben.

Ich persönlich denke, dass Coinbase noch viel zu beweisen hat, aber wenn Sie glauben, dass Krypto-Assets und dezentralisierte Finanzdienstleistungen in der Zukunft von der breiten Masse angenommen werden, sieht diese Aktie wie eine gute Möglichkeit aus, auf diesen Trend zu setzen.  

Snap: 50 % implizites Aufwärtspotenzial  

Snap ist das Unternehmen hinter Snapchat, der beliebten mobilen App, die es Menschen ermöglicht, visuell mit Freunden, Familie, Marken und lokalen Unternehmen zu interagieren.

Snapchat unterstützt Text-, Foto- und Videonachrichten und bietet außerdem lizenzierte Musik, Millionen von Augmented-Reality-Linsen und andere Kreativitätswerkzeuge, mit denen die Nutzer ihre Interaktionen personalisieren können.  

Kürzlich hat Snap seine Kamera um eine Scan-Funktion erweitert, mit der Objekte identifiziert und kontextrelevante Informationen angezeigt werden können.

So kann ein Nutzer beispielsweise das Outfit eines Freundes fotografieren und Snapchat hilft ihm dabei, nach ähnlichen Styles zu suchen, und Produktbilder können verwendet werden, um eine Suche auf Amazon auszulösen.   

Im Großen und Ganzen tragen diese Funktionen dazu bei, das Engagement der Nutzer zu fördern, und die Bemühungen des Managements zahlen sich in hohem Maße aus. Snap hat jetzt 293 Millionen täglich aktive Nutzer (DAUs), ein Plus von 23 % im Vergleich zum Vorjahr, und diese DAUs öffnen die App durchschnittlich 30 Mal pro Tag.

Noch beeindruckender ist, dass die Nutzerbasis von Snapchat 75 % der 13- bis 34-jährigen Bevölkerung in den USA umfasst, eine von Werbetreibenden sehr geschätzte Bevölkerungsgruppe.  

Diese beeindruckenden Statistiken haben dazu beigetragen, dass die Werbeplattform von Snap bei Marken und Vermarktern immer beliebter wird, wie das starke Umsatzwachstum des Unternehmens beweist.  

Trotz dieses starken Wachstums sehe ich eine potenzielle rote Fahne. Snap ist derzeit auf GAAP-Basis unrentabel und verbrennt Barmittel. In den letzten 12 Monaten erwirtschaftete Snap einen negativen freien Cashflow von 128 Millionen US-Dollar.

Anleger sollten diese Kennzahl im Auge behalten, da ein positiver freier Cashflow eine entscheidende Komponente eines nachhaltigen Geschäftsmodells ist.  

Snap bewegt sich jedoch in die richtige Richtung. Das Unternehmen hat in diesem Jahr weniger Geld verbraucht als im Vorjahr, und, was noch wichtiger ist, das Unternehmen hat ein enormes Marktpotenzial. Laut eMarketer werden die weltweiten Ausgaben für digitale Werbung im Jahr 2024 voraussichtlich 645 Milliarden US-Dollar erreichen.

Das lässt Snap viel Raum, um sein Geschäft auszubauen. Unter diesem Gesichtspunkt erscheint das Kursziel der Credit Suisse von 110 US-Dollar pro Aktie (was ein Kurspotenzial von 50 % bedeutet) durchaus plausibel. 

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.