Das neue Zahlungssystem von Visa akzeptiert alles von Bitcoin bis Dollar

Als Bitcoin (BTC) im Jahr 2009 auf den Markt kam, versprach es eine digitale Zahlung ohne Zwischenhändler. Heute gibt es mehr als 12.000 Arten von Kryptowährungen, die alle möglichen Branchen durcheinanderbringen, von Lieferketten bis hin zu schnellen und günstigen digitalen Zahlungen.

Und was bedeutet das für Zahlungsdienstleister wie Visa? Nun, wenn es nach Visa geht, wird das Unternehmen auch weiterhin mitten im Geschehen sein.

Visa schlägt ein kettenübergreifendes Zahlungssystem vor

Diese Woche veröffentlichte Visa Pläne für einen universellen Zahlungskanal, der nach eigenen Angaben “wie ein Knotenpunkt fungiert, der mehrere Blockchain-Netzwerke miteinander verbindet und eine sichere Übertragung digitaler Währungen ermöglicht.”

Das Forschungsteam von Visa ist der Ansicht, dass der Kanal, der derzeit noch in Arbeit ist, die Interoperabilitätsprobleme vieler Kryptowährungen lösen könnte. Das bedeutet Folgendes:

Derzeit arbeiten viele Blockchain-Ledger in Silos und können keine Transaktionen miteinander durchführen. Wenn Sie beispielsweise Bitcoin in einer Anwendung ausgeben möchten, die auf dem Ethereum (ETH)-Netzwerk basiert, wäre das schwierig. Die Zusammenarbeit würde dieses Problem lösen.

Ohne sie können Kryptowährungen ihr Potenzial nicht voll ausschöpfen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten zum Beispiel kein Geld zwischen Bankkonten bei verschiedenen Banken überweisen. Aus diesem Grund suchen verschiedene Organisationen, darunter Visa, nach Lösungen.

Kryptowährungen wie Polkadot (DOT), Avalanche (AVAX), Cosmos (ATOM) und Polygon (MATIC) sind ebenfalls in diesem Bereich tätig. Sie haben unterschiedliche Lösungen und es ist nicht klar, ob sich eine (oder mehrere) als Hauptanbieter von Interoperabilität durchsetzen wird.

Fokus auf Govcoins

Ein weiterer interessanter Aspekt des Vorschlags von Visa ist, dass er sich sowohl auf digitale Zentralbankwährungen (CBDCs) als auch auf Kryptowährungen konzentriert. CBDCs, auch bekannt als Govcoins, sind von der Regierung unterstützte digitale Währungen.

Verschiedene Regierungen erwägen die Nutzung der Blockchain-Technologie, um ihre eigenen virtuellen Währungen einzuführen. China testet seit einiger Zeit einen digitalen Yuan, und die Federal Reserve untersucht die potenziellen Vorteile eines digitalen Dollars.

Aus den Untersuchungen von Visa geht klar hervor, dass das Unternehmen eine Zukunft vorhersieht, in der diese Govcoins eine Schlüsselrolle spielen werden.

Dies ist ein wichtiger Trend, den Krypto-Investoren im Auge behalten sollten. Govcoins werden die Vorteile aktueller virtueller Währungen bieten – billige und schnelle Transaktionen – aber ohne das gleiche Risiko der Volatilität oder des Scheiterns von Münzen.

Aber Govcoins bringen andere Probleme mit sich. Ein Problem ist, dass sie die Dezentralisierung aufheben, die eine Kernkomponente des ursprünglichen Vorschlags von Bitcoin war.

Dezentralisierung bedeutet, dass Kryptowährungen nicht von einer dritten Partei wie einer Bank oder einer Regierung gestützt werden müssen. Außerdem gibt es zusätzliche Bedenken in Bezug auf Datenschutz und Sicherheit.

Govcoins könnten Kryptowährungen bedrohen, die nur Zahlungslösungen anbieten, und könnten auch die Stablecoin-Branche beeinträchtigen.

Angesichts der Anzahl der verschiedenen Arten von Kryptowährungen auf dem Markt ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Govcoins die Branche vollständig untergraben werden.

Was dies für Krypto-Investoren bedeutet

Visa hat konsequent daran gearbeitet, sich einen Platz in der Kryptowelt zu sichern, von der Partnerschaft mit Kryptowährungsbörsen, um Visa-Debitkarten anzubieten, die Krypto-Belohnungen einbringen, bis hin zur Abwicklung der ersten Krypto-only-Zahlung.

Sein neuester Universal Payment Channel zeigt, dass das Unternehmen seine Spitzenposition beibehalten will, egal ob es mit Govcoins oder bestehenden Kryptowährungen arbeitet.

Seine Untersuchungen deuten darauf hin, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Govcoins zur Norm werden, was die langfristigen Aussichten von reinen Zahlungsmünzen wie Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash beeinträchtigen könnte.

Wenn Sie ein Fan von Interoperabilitätscoins sind, sollten Sie daran denken, dass Visa möglicherweise in diesen Bereich einsteigt.

Es ist einfach, sich nur auf die Konkurrenz durch andere Kryptowährungen zu konzentrieren, aber auch Unternehmen können die Blockchain-Technologie nutzen.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.