Haben Sie Bitcoin verpasst? Meine besten Kryptowährungs-Tipps

Bitcoin war die erste weit verbreitete Kryptowährung, eine Art digitaler Vermögenswert, der auf der Blockchain-Technologie basiert und durch Kryptografie gesichert ist. Diese Eigenschaften untermauern ein völlig neues Finanzsystem, in dem elektronische Transaktionen ohne die Aufsicht von Banken, Kartennetzwerken oder Zahlungsabwicklern stattfinden können.

Bitcoin erreichte 2011 einen Preis von 1,00 $ und ist seitdem um über 5.380.000 % gestiegen. Nach diesem Anstieg liegt sein Marktwert bei 1,0 Billionen Dollar, was bedeutet, dass Bitcoin immer noch mehr wert ist als jeder andere Altcoin.

Dennoch fehlt es ihm im Vergleich zu einigen neueren Kryptowährungen an Nützlichkeit – insbesondere solchen, die dezentrale Anwendungen (dApps) und dezentrale Finanzprodukte (DeFi) unterstützen.

Darauf aufbauend wurde Ethereum in einem kürzlich erschienenen Bericht von Fidelity als zweitbeliebtester digitaler Vermögenswert unter institutionellen Anlegern (nach Bitcoin) bezeichnet. Diese Qualität und die Unterstützung von DeFi-Produkten könnten Ethereum zu einer sehr lohnenden langfristigen Investition machen. Hier ist, was Sie wissen sollten.

Eine programmierbare Blockchain

Im Gegensatz zu Bitcoin ist die Ethereum-Blockchain programmierbar, d. h. es ist möglich, selbstausführende Computerprogramme (d. h. intelligente Verträge) auf der Plattform zu erstellen. Diese Technologie wiederum bildet die Grundlage für dApps und DeFi-Anwendungen – Produkte, die per Definition außerhalb der Kontrolle eines einzelnen Unternehmens stehen.

Im Zusammenhang mit DeFi bedeutet das, dass man Kryptowährung leihen, verleihen, sparen und Zinsen verdienen kann, ohne eine Bank einzuschalten. Fondsmanagerin Cathie Wood stellte kürzlich fest, dass DeFi “die Kosten der Infrastruktur für Finanzdienstleistungen zum Einsturz bringt”.

Diese disruptive Qualität ist ein wesentlicher Teil der Investitionsthese hier, und diese These sollte noch überzeugender werden, wenn Ethereum – die beliebteste DeFi-Plattform – skalierbarer wird.

Eine besser skalierbare Lösung

Die Ethereum-Blockchain wird derzeit auf Ethereum 2.0 aktualisiert. Im Rahmen dieser Initiative wechselt das Netzwerk vom Proof-of-Work-Konsens zum Proof-of-Stake (PoS), einem Mechanismus, der die Mining-Leistung auf der Grundlage des Eigentums verteilt.

Dieser Schritt hat zwei Vorteile: Erstens ist PoS umweltfreundlicher als PoW, d. h. die CO2-Bilanz ist weitaus nachhaltiger. Zweitens bietet PoS eine stärkere Unterstützung für Shard Chains, was das Netzwerk noch schneller machen wird.

Um den letzten Punkt zu verstehen, lassen Sie uns einen Moment zurückgehen. Viele Blockchains haben ein ernsthaftes Problem mit der Skalierbarkeit. Ethereum zum Beispiel kann in seiner derzeitigen Form etwa 30 Transaktionen pro Sekunde (TPS) verarbeiten. Diese Zahl ist sechsmal höher als der Durchsatz von Bitcoin, aber sie liegt weit unter den 1.700 TPS, die Visa regelmäßig verarbeitet.

Infolgedessen hat der erhöhte Datenverkehr im Ethereum-Netzwerk bereits zu langsameren Transaktionsgeschwindigkeiten und höheren Transaktionsgebühren geführt – und wenn das Skalierbarkeitsproblem nicht angegangen wird, wird Ethereum nicht in der Lage sein, die Mainstream-Adoption von dApps und DeFi-Produkten zu unterstützen.

Um dieses Problem zu lösen, wird das Ethereum 2.0-Upgrade den Konsensmechanismus von PoW auf PoS umstellen und dann 64 Shard Chains (d.h. Seitenketten) zur Kernblockchain hinzufügen, um die Netzwerklast effizienter zu verteilen. Dies wiederum wird den Durchsatz von Ethereum auf 3.000 TPS erhöhen, und mit einigen weiteren Optimierungen könnte diese Zahl 100.000 TPS erreichen.

Ein dezentralisiertes Finanzsystem

Seit Januar 2021 ist die kollektive Summe der Kryptowährung, die in DeFi-Produkte investiert wurde, von 21 Milliarden Dollar auf 258 Milliarden Dollar gestiegen. Das ist eine Verzwölffachung in weniger als einem Jahr. Und auf die Ethereum-Blockchain entfallen 65 % dieser Gesamtsumme oder 170 Milliarden Dollar, was sie zur mit Abstand größten DeFi-Plattform macht. Das gibt Ethereum einen Vorteil.

Natürlich sind dApps und DeFi-Produkte nicht kostenlos. Die Miner erhalten einen Anreiz, die Blockchain mit Transaktionsgebühren (d. h. Gas) aufrechtzuerhalten, die von den Nutzern in Form der nativen Kryptowährung gezahlt werden.

Mit anderen Worten: Je mehr dApps und DeFi-Produkte auf der Ethereum-Blockchain angenommen werden, desto mehr sollte der Preis der Kryptowährung steigen. Und angesichts des schnellen Wachstums von DeFi in diesem Jahr halte ich dieses Szenario für wahrscheinlich.

Darüber hinaus ist Ethereum der am zweithäufigsten gehaltene digitale Vermögenswert unter institutionellen Anlegern, die laut Bloomberg über 100 Billionen US-Dollar verfügen. Und da immer mehr Institutionen in Kryptowährungen (und sogar DeFi-Produkte) diversifizieren, sollte die Popularität von Ethereum mehr Geld in sein Ökosystem ziehen, was seinen Preis nach oben treibt.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.