Kann Bitcoin im Jahr 2022 100.000 $ erreichen?

Das Preisziel könnte für 2021 unerreichbar sein, aber die steigende Nachfrage nach Bitcoin könnte ihn im nächsten Jahr auf dieses Niveau treiben.

Bitcoin ( BTC 2.96% ) hat seinen Wert im Jahr 2021 bisher fast verdoppelt, und es bleibt nur noch ein Monat bis zum neuen Jahr. Der Weg dorthin war allerdings eine wilde Fahrt. Nach einem großen Anstieg im letzten Winter halbierte sich der Preis der ursprünglichen Kryptowährung im Sommer, um dann im Herbst wieder neue Höchststände zu erreichen.

Aber da die neue Omicron-Coronavirus-Variante die Investmentmärkte erneut in Aufruhr versetzt, ist der willkürliche, aber lang erwartete Meilenstein von 100.000 $ Bitcoin (74 % höher als der derzeitige Preis) immer noch in weiter Ferne und es sieht unwahrscheinlich aus, dass er im Jahr 2021 erreicht wird. 

Aber Kryptowährungspreise sind volatil, sowohl auf dem Weg nach unten als auch auf dem Weg nach oben. Es ist möglich, dass Bitcoin im Jahr 2022 die 100.000-Dollar-Marke erreichen könnte. Hier ist, wie es passieren könnte.

Drei Katalysatoren für einen weiteren Bitcoin-Anstieg

Bitcoin genießt seit seiner Einführung im Jahr 2009 den Status eines Vorreiters, sechs Jahre vor der heute zweitgrößten Kryptowährung Ethereum ( ETH 1,99 % ). Mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Billion Dollar steht Bitcoin auch an der Spitze des überfüllten Feldes der Kryptowährungen und hat sowohl bei privaten als auch bei institutionellen Anlegern viele Anhänger gefunden.

Da es sich jedoch um eine knappe Ressource handelt (derzeit wurden fast 18,9 Millionen Münzen abgebaut, bei einem langfristigen Maximum von 21 Millionen Münzen), könnte Bitcoin bei steigender Nachfrage weiter steigen. Hier sind drei Katalysatoren, die den Bitcoin im nächsten Jahr auf 100.000 Dollar ansteigen lassen könnten: 

Bitcoin wird als Wertaufbewahrungsmittel angesehen, wenn die Inflation anhält. Die Akzeptanz verbreitet sich unter Unternehmen, institutionellen Anlegern und Staaten. Zunehmende Akzeptanz des Bitcoin-Netzwerks als dezentralisierte Finanzlösung (DeFi) nach dem Taproot-Update.

Eine bessere Wertaufbewahrungsalternative zu Bargeld?

Da die Preise für grundlegende Güter und Dienstleistungen im Jahr 2021 aufgrund der Auswirkungen der Pandemie in die Höhe schossen, bezeichnete der Vorsitzende der Federal Reserve Jerome Powell die Inflation häufig als “vorübergehendes” Ereignis. Auch ich habe die Inflation als vorübergehend betrachtet, und vielleicht könnte sie sich 2022 abschwächen.

Doch angesichts der nach wie vor angespannten Versorgungsketten hat die Federal Reserve das Adjektiv “vorübergehend” vorerst ad acta gelegt, da wir nun in das zweite Jahr eines inflationären Umfelds eintreten. 

Da die Inflation die Kaufkraft von Bargeld untergräbt, ist ein Grund dafür, dass viele Anleger Bitcoin als legitime Anlageklasse akzeptieren, sein Potenzial, mit höheren Preisen in der Wirtschaft Schritt zu halten (oder diese zu übertreffen).

Das liegt daran, dass die Anzahl der Münzen, die jemals geprägt werden können, begrenzt ist, im Gegensatz zu Fiat-Währungen wie dem US-Dollar, bei denen es kein Limit gibt, wie viele Münzen gedruckt werden können.

Wenn die Inflationssorgen bis 2022 anhalten, könnten mehr Anleger Bitcoin als Alternative zu ihrem Bargeld nutzen, was dazu beitragen könnte, dass der Bitcoin die 100.000-Dollar-Grenze erreicht.

Mehr Akzeptanz bei Großinvestoren

Alles deutet darauf hin, dass die Liste der großen institutionellen Investoren, die sich in der Kryptowährungsbranche engagieren, wächst. Zum Beispiel betreibt die Bank Silvergate Capital ( SI 6,67 % ) eine Börse (genannt SEN), die Zahlungen in digitaler Währung rund um die Uhr ermöglicht, eine entscheidende Fähigkeit für Kryptowährungsinvestoren und -händler, da der Markt immer offen ist. SEN hatte am Ende des dritten Quartals 1.305 institutionelle Nutzer, gegenüber 1.224 drei Monate zuvor und nur 928 im Vorjahreszeitraum.

Neben großen Investoren hat die zentralamerikanische Republik El Salvador vor kurzem als erstes Land Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert. Andere Länder, insbesondere in Lateinamerika, haben ebenfalls Interesse bekundet, eines Tages nachzuziehen. Und eine Handvoll großer Unternehmen haben ebenfalls einige oder alle Barmittel in ihren Bilanzen durch Bitcoin ersetzt.

Gepaart mit der Unterstützung institutioneller Anleger könnten diese Kryptowährungseinsteiger auch kleinere Kleinanleger anspornen. Ein Nachfrageschub durch all diese Faktoren könnte den Wert von Bitcoin im Jahr 2022 in Richtung 100.000 Dollar treiben.

Ein Update für die alltägliche Funktionalität von Bitcoin

Im November 2021 erfuhr das Bitcoin-Blockchain-Netzwerk sein erstes großes Update seit 2017. Das als Taproot bekannte Upgrade zielt darauf ab, Bitcoin zu einer praktikableren Lösung für alltägliche DeFi-Dienste und -Apps (onlinebasierte digitale Zahlungen, Kreditvergabe usw.) zu machen.

Dies ist ein Bereich, in dem sich Bitcoin schwer getan hat, da die Eigenschaften seiner Blockchain es schwierig gemacht haben, ihn für eine alltägliche Zahlungslösung zu verwenden. Im Gegensatz dazu wurde Ethereum speziell für DeFi entwickelt und ist in diesem Bereich führend.

Es dauerte Jahre, bis das letzte große Bitcoin-Update (bekannt als SegWit) von Minern und anderen Inhabern der Kryptowährung angenommen wurde. Dennoch erhielt Taproot eine überwältigende Unterstützung in seinem Ökosystem von Nutzern und Investoren, und eine schrittweise Aktualisierung des Ökosystems könnte Entwickler anlocken, die neue Finanzdienstleistungen und -produkte unter Verwendung von Kryptowährungen entwickeln.

Eine stärkere Nutzung von Bitcoin im Alltag als Mittel zur Abwicklung von Geschäften wäre ebenfalls eine gute Nachricht für seinen Wert im Jahr 2022. 

Sollten Sie im Jahr 2022 in Bitcoin investieren?

Ich will damit nicht sagen, dass Sie in Bitcoin investieren sollten. Investitionen in Kryptowährungen jeglicher Art – einschließlich des ursprünglichen und größten Tokens im Block – sind nicht für jeden geeignet. Selbst wenn Bitcoin im Jahr 2022 bei 100.000 Dollar ankommen sollte, wird es eine wilde Fahrt werden.

Wenn Sie in diesen volatilen Bereich investieren, sollten Sie diese Einsätze auf einen kleinen Prozentsatz Ihres gesamten investierbaren Nettovermögens beschränken.

Und wenn Sie sich dazu entschließen, eine Bargeldposition in Ihrem Anlageportfolio durch Bitcoin zu ersetzen, verbrauchen Sie nicht Ihr gesamtes Geld. Die Inflation frisst mit der Zeit Ihre Kaufkraft auf, aber Bargeld hat seine Vorzüge.

Es schwankt nicht im Wert wie Kryptowährungen, und wenn Sie etwas Bargeld herumliegen haben, haben Sie die Möglichkeit, bei den unvermeidlichen Kurseinbrüchen Ihrer Investitionen zu kaufen.

Nichtsdestotrotz stößt Bitcoin bei allen möglichen großen Organisationen rund um den Globus auf Interesse, und eine Rallye nach oben im Jahr 2022 ist durchaus möglich. Wenn Sie an Investitionen in Kryptowährungen interessiert sind, ist Bitcoin ein guter Ausgangspunkt.

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.