Silvergate?

Letzte Woche begann Morgan Stanley-Analyst Ken Zerbe, die Kryptobank Silvergate Capital (NYSE:SI) mit einer “Übergewichtung” zu bewerten, was bedeutet, dass er erwartet, dass Silvergate den Bankensektor übertreffen wird.

Die Aufnahme der Research Coverage zusammen mit einer Rallye auf dem Kryptowährungsmarkt ließ die Silvergate-Aktien in der vergangenen Woche um rund 30 % steigen. Zerbe bezeichnete Silvergate als die Bank mit dem größten Risiko-Ertrags-Verhältnis” unter allen Banken, die sein Team betreut.

Und das macht Sinn. Obwohl Silvergate über eine traditionelle Banklizenz verfügt, ist sein Hauptgeschäft und Anziehungspunkt für Investoren seine Aktivitäten auf dem Kryptowährungsmarkt, der, wie wir im letzten Jahr gesehen haben, volatil sein kann. Aber lassen Sie uns untersuchen, worauf sich Zerbe in seiner Forschung bezog, und sehen, ob das Risiko die Belohnung wert ist.

Warum Silvergate ein großartiges Bankunternehmen ist

Das Management von Silvergate hat schon vor Jahren erkannt, was auf dem Markt für Kryptowährungen vor sich ging, und hatte den nötigen Grips, um zu erkennen, dass digitale Münzen wie Bitcoin (CRYPTO:BTC) ein investierbarer Vermögenswert sein würden, der seinen Weg in das Finanzsystem finden würde.

Das Management sah auch eine Chance in der Tatsache, dass die USA nicht mit einem Echtzeit-Zahlungssystem arbeiten und dass Kryptowährungen den ganzen Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr gehandelt werden.

Also baute Silvergate das Silvergate Exchange Network auf, ein Zahlungssystem zur sofortigen Abwicklung von Transaktionen zwischen zwei beliebigen Parteien im Netzwerk.

Je mehr Kunden SEN hinzufügt, von denen die meisten institutionelle Händler und Kryptobörsen sind, desto attraktiver wird es, da es mehr Parteien im Netzwerk gibt, die Transaktionen durchführen können.

Diese Plattform hat sich für die Bank als Segen erwiesen, denn die Kunden von SEN bringen viele unverzinsliche Einlagen zu Silvergate, die die Bank dann für die Vergabe von Krediten oder für Investitionen in Wertpapiere nutzen kann.

Silvergate ist auch in der Lage, diesen Kunden andere traditionelle Bankdienstleistungen anzubieten, wie z. B. Standardwährungstransfers und Devisenprodukte. In den letzten Quartalen hat die Bank auch ein Produkt namens SEN Leverage eingeführt, das Kreditlinien ausgibt, die durch Bitcoin besichert sind.

All dies hat eine Bank hervorgebracht, die bereits einen soliden Gewinn erwirtschaftet und viele kostengünstige Einlagen, zinsbringende Aktiva und ein potenziell schnelleres Kreditwachstum als die Branche als Ganzes generiert.

Die Kapitalkosten der Bank, eine wichtige Kennzahl für Bankinvestoren, liegen bei nur 0,01 %, was bedeutet, dass die Bank alle ihre Einlagen praktisch umsonst erhält.

Diese Einlagenbasis dürfte sich für Silvergate als sehr viel wertvoller erweisen, wenn die Zinssätze steigen und die Banken anfangen, intensiver um Einlagen zu konkurrieren, da die SEN-Kunden nicht in erster Linie auf der Suche nach Rendite für ihre Einlagen zu Silvergate gekommen sind.

Die Gebühreneinnahmen sind im zweiten Quartal dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr um 371 % gestiegen, und die Gesamteinlagen sind auf 11,3 Milliarden Dollar angewachsen.

Die Einlagen kommen so schnell herein, dass die Bank am Ende des zweiten Quartals nur etwa 13 % ihrer Einlagen in Kredite umgewandelt hatte, was praktisch nichts ist.

Die Bank hat einen Teil dieser überschüssigen Liquidität durch die Anlage von 6,2 Mrd. $ in Wertpapieren aufgesaugt, aber wenn die lang- oder kurzfristigen Zinssätze steigen, dürfte die Bank in der Lage sein, in neue Wertpapiere zu wesentlich höheren Renditen zu investieren.

Das dürfte den Zinserträgen einen großen Schub verleihen. Auch die SEN Leverage wächst gut und dürfte der Bank helfen, mehr Rendite zu erzielen, da sich das Wachstum in diesem Segment beschleunigt.

Kristian Koehler

Author: Kristian Koehler

Kristian ist ein neuer Autor für Cryptocoin Stock Exchange, er lebt in Deutschland und hat über Kryptowährungen seit 2013 geschrieben, als er anfing, in Bitcoin zu investieren. Folgen Sie seinen Artikeln über Neuigkeiten zu Kryptowährungen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.